RP: Finanzaufsicht ermittelt bei RWE

18.09.15  09:55 | Artikel: 963058 | News-Artikel (e)

RP: Finanzaufsicht ermittelt bei RWEDie Berg- und Talfahrt der RWE-Aktie ruft die Behörden auf den Plan. Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) ermittelt nun wegen des Verdachts auf Marktmissbrauch bei RWE, wie BaFin-Sprecherin Dominika Kula der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post» (Freitagausgabe) sagte.

Die Berg- und Talfahrt der RWE-Aktie ruft die Behörden auf den Plan. Die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin) ermittelt nun wegen des Verdachts auf Marktmissbrauch bei RWE, wie BaFin-Sprecherin Dominika Kula der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post» (Freitagausgabe) sagte.

"Wir führen wegen des Verdachts auf Marktmissbrauch eine routinemäßige Analyse in den Aktien der RWE AG durch. Zugrunde liegen unterschiedliche Verdachtshinweise von August und September", so die Sprecherin.

Kursverlauf der RWE-Aktie
[Bild: Google]
Unter Marktmissbrauch versteht die BaFin Insiderhandel und Marktmanipulation.

Im August hatte die Halbjahres-Bilanz von RWE für einen Kurssturz gesorgt, in dieser Woche die Debatte um eine mögliche Milliarden-Lücke bei den Atomrückstellungen. Gestern bewegten Berichte um einen möglichen arabischen Investor die RWE-Aktie.

In Verbindung stehende Artikel:

30.07.15: Bundeskartellamt über mögliche mißbräuchliche Praktiken der Energiewirtschaft informiert
17.06.15: Ungeplante Nichtverfügbarkeiten deutscher Kraftwerke im Visier



(Quelle: Rheinische Post)


Themenbereiche:

Energiepolitik | Unternehmen

Schlagworte:

Finanzaufsicht | BaFin (2) | RWE (55) | Marktmissbrauch | Insiderhandel | Marktmanipulation