Bundestag: Kraftwerke in der Kapazitätsreserve und Kosteneffizienter Netzbetrieb

26.08.15  08:25 | Artikel: 962965 | News-Artikel (e)

Bundestag: Kraftwerke in der Kapazitätsreserve und Kosteneffizienter NetzbetriebKraftwerke in der Kapazitätsreserve

Die Bundesregierung führt Gespräche mit Betreibern von Braunkohlekraftwerken zwecks Überführung von Kraftwerken in die sogenannte Kapazitätsreserve. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5744) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/5632).

Mit der Überführung von Kraftwerken in die sogenannte Kapazitätsreserve solle es zu einem zusätzlichen Minderungsbeitrag von elf Millionen Tonnen Kohlendioxid kommen. Die Betreiber der Braunkohlekraftwerke in der Kapazitätsreserve sollen eine kostenbasierte Vergütung auf Basis der zum Zeitpunkt der Verhandlungen verfügbaren Marktdaten erhalten.

Die Überführung von Kraftwerken in die sogenannte Kapazitätsreserve soll nach Angaben der Regierung 2017 beginnen.

Kosteneffizienter Netzbetrieb

Mit der Anreizregulierung der Strom- und Gasmärkte soll ein kosteneffizienter Netzbetrieb gewährleistet werden, damit Netzkunden kosteneffizient gebildete Netzentgelte zahlen.

Dies schreibt die Bundesregierung in der Antwort (18/5716) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5610) zur Ausgestaltung der Novelle der Anreizregulierungsverordnung. Es sei nicht ausgesprochenes Ziel der Anreizregulierung Kosten zu senken, sondern vorhandene Ineffizienzen abzubauen.




(Quelle: Deutscher Bundestag)


Themenbereiche:

Energiepolitik | Strommarkt

Schlagworte:

Kraftwerke (190) | Kapazitätsreserve (10) | Netzbetrieb (8) | Kosteneffizienz (8)