BMI: Cloud-Dienste der IT-Wirtschaft

19.08.15  09:12 | Artikel: 962940 | News-Artikel (e)

BMI: Cloud-Dienste der IT-WirtschaftKriterien für die Nutzung durch die Bundesverwaltung veröffentlicht

Auf der Internetseite des Beauftragten der Bundesregierung für Informationstechnik wurden die Kriterien der Bundesverwaltung zur Nutzung von Cloud-Diensten der IT-Wirtschaft veröffentlicht. Diese hat der Rat der IT-Beauftragten der Ressorts (IT-Rat) – das zentrale Gremium für die ressort-übergreifende IT-Steuerung auf Bundesebene aktuell beschlossen.

Dazu erklärt der Beauftragte der Bundesregierung für Informationstechnik und Vorsitzende des IT-Rats, Staatssekretär Hans-Georg Engelke: "Cloud-Dienste bieten erhebliche Chancen, aber auch Risiken. Wo Daten und Geschäftsprozesse in fremde Hände gelegt werden, kann jedenfalls der Staat dies nur zu sehr bewusst gewählten Bedingungen tun."

Bereits am 12. Februar 2014 hatte der IT-Rat die Ausarbeitung der Kriterien beschlossen und für Bundesbehörden noch einmal betont, nur Cloud-Dienste zu nutzen, bei denen eine Gefährdung der IT-Sicherheit und des Datenschut-zes ausgeschlossen werden kann. Bereits bestehende Cloud-Aktivitäten müssen in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) regelmäßig schutzbedarfsbezogen überprüft werden, um erkannten Risiken in geeigneter zu vermeiden.


Beschluss des Rates der IT-Beauftragten der Ressorts vom 29. Juli 2015





(Quelle: BMI)


Themenbereiche:

Sicherheit | Technik | Bundesverwaltung

Schlagworte:

Bundesverwaltung (3) | Cloud-Dienste (2) | IT-Rat | Informationstechnik (2) | BSI (17)