TenneT installiert weltweit stärkste Konverterplattform auf See

11.08.15  09:09 | Artikel: 962915 | News-Artikel (e)

TenneT installiert weltweit stärkste Konverterplattform auf See

  • Wichtiger Meilenstein für neunte Offshore-Netzanbindung in der Nordsee erreicht
  • DolWin beta mit 916 Megawatt (MW) Übertragungskapazität 45 Kilometer vom Festland entfernt, nördlich von Norderney errichtet
  • Innovative Bauweise vereinfacht die Aufstellung in der Nordsee: kein Pfahlrammen und kein Kranschiff erforderlich


TenneT treibt die Infrastruktur für den Ausbau der Netzanbindungskapazitäten auf See weiter zügig voran. «Mit der Errichtung der Konverterplattform DolWin beta hat TenneT einen wichtigen Meilenstein für das neunte Netzanschlusssystem in der Nordsee und damit für das frühzeitige Erreichen der Ausbauziele der Bundesregierung abgeschlossen», sagte Wilfried Breuer, Mitglied der TenneT-Geschäftsführung. Die Ausbauziele sehen 6.500 MW Offshore-Windkapazitäten bis 2020 vor.

In der vergangenen Woche wurde dieses Ziel durch die Inbetriebnahme der Netzanbindung DolWin1 durch TenneT bereits zu zwei Dritteln erreicht. Bislang hat TenneT mit inzwischen acht Offshore-Netzanbindungen rund 4.300 MW Anschlusskapazität installiert. Mit der zusätzlichen Kapazität von DolWin2, der dann neunten Netzanbindung in der Nordsee, werden ab 2016 rund 5.200 MW an Kapazität zur Übertragung von Windenergie von See an Land zur Verfügung stehen. Das entspricht dann 80 Prozent des Ausbauziels. Drei weitere Netzanschlusssysteme befinden sich in Bau.

Anders als bei bisherigen Plattformen, die aus zwei Teilen, der Unterkonstruktion (Jacket) und der Oberkonstruktion (Topside) bestehen und im Offshorebaufeld zusammengefügt wurden, ist DolWin beta als sogenannter Halbtaucher in einem Stück gebaut worden.

Innovativ ist auch die Installation auf See. Die Ballastsockel und die Standbeine der Plattform sind innen hohl. Nachdem die komplette Plattform von Haugesund aus an ihren finalen Standort in der deutschen Nordsee geschleppt worden war, wurden die Standbeine geflutet. Das führte zum kontrollierten Absinken der Plattform und zu festem Stand auf dem am Grund vorbereiteten Unterspülungsschutz aus Barit-Gestein. Zur weiteren Verstärkung der Standfestigkeit wird das Ballastwasser in den Standbeinen und im Sockel später gegen 52.000 Tonnen Spezialkies getauscht. Durch diese vereinfachte Installation konnte das Rammen von Befestigungspfählen in den Meeresboden und die damit verbundene Geräuschemission ebenso vermieden werden, wie der Einsatz eines Kranschiffs zum Einsetzen der Plattform.


Daten und Fakten DolWin2:
  • 135 km lange Verbindung mit einer Übertragungsleistung von bis zu 916 MW zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ)

  • 90 km Landkabel, 45 km Seekabel

  • Netzverknüpfungspunkt: Umspannwerk Dörpen-West

  • Maße der Offshore-Plattform: 100 m Länge, 70 m Breite, 100 m Höhe (Sockel bis Lastkran)





(Quelle: TenneT Holding B.V.)


Themenbereiche:

Energiepolitik | Unternehmen | OffShore

Schlagworte:

TenneT (33) | Konverterplattform (2) | DolWin | Nordsee (9)