TenneT: Zügige Integration der Erneuerbaren bestimmt Erfolg der Energiewende

17.07.15  09:11 | Artikel: 962844 | News-Artikel (e)

TenneT: Zügige Integration der Erneuerbaren bestimmt Erfolg der Energiewende«Der Erfolg der Energiewende wird vom Netzausbau und von der Integration der erneuerbaren Energien bestimmt. Deshalb brauchen wir so schnell wie möglich innovative und umsetzbare Modelle für die bessere Einbindung der erneuerbaren Energien, also ein Transmission Grid 4.0», sagte gestern Urban Keussen, Vorsitzender der Geschäftsführung des Übertragungsnetzbetreibers TenneT TSO GmbH.

Daher arbeite TenneT an der Analyse, Konzeption und Demonstration von Lösungen zur sicheren und effizienten Systemintegration besonders von Wind- und Sonnenstrom.

Bei den Projekten handelt es sich um enera (Schwerpunkt Windenergie, Region Ostfriesland und Friesland), C/sells (Schwerpunkt Solarenergie, Bayern, Hessen, Baden-Württemberg) sowie NEW 4.0 (Schwerpunkt Windenergie, Schleswig-Holstein und Hamburg). Diese Projekte beteiligen sich an dem vom Bundeswirtschaftsministerium ausgeschriebenen Wettbewerb im Rahmen des Förderprogramms „Schaufenster Intelligente Energie" (SINTEG).

Für das ausgedehnte Netzgebiet von TenneT mit hohen Wind- und PV-Kapazitäten hat die Einbindung erneuerbarer Energien eine sehr große Bedeutung. Jeweils ca. 40 Prozent der Wind- und Solareinspeisung in Deutschland fallen in das Versorgungsgebiet von TenneT, das die windreichen norddeutschen Länder und mit Bayern eines der größten deutschen PV-Erzeugerländer umfasst.




(Quelle: TenneT Holding B.V.)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Netze

Schlagworte:

Transmission Grid 4.0 | Integration (6) | Kommunikationsinfrastruktur | Versorgungsgebiet | Marktteilnehmer (3)