Bofingers irre Idee: Abschaffung der Bargeldzahlung

30.05.15  11:48 | Artikel: 962723 | News-Artikel (Red)

Bofingers irre Idee: Abschaffung der BargeldzahlungDer Wirtschaftsweise Peter Bofinger fordert im Spiegel die Abschaffung des Bargeldes.

«Münzen und Scheine sind überholt. Fallen diese weg, könnten die Märkte für Schwarzarbeit und Drogen ausgetrocknet werden.»

Doch der Mann denkt nicht weiter.

Die organisierte Kriminalität, ebenso der Drogenhandel auf höherer Ebene rennt schon lange nicht mehr mit auffälligen Geldkoffern rum, um die gelieferten Drogen oder Waffen zu bezahlen. Längst sind diese auf virtuelle - und vor allem völlig anonyme - Währungen wie Bitcoins umgestiegen. Würde das Bargeld abgeschafft werden, so würde sich auch die Schwarzarbeit großflächig umstellen und Amazon-Geschenkkarten erfreuen sich vermehrter Verbreitung.

Insofern hat der Volkswirtschaftsprofessor ein wenig den Blick auf die Realität verloren. Klar, wenn man wie er vom Brötchen bis zum Golf-Caddy alles mit der Kreditkarte begleicht.

Bargeld lacht

Ein weiteres Argument hat der Theoretiker auch außer Acht gelassen: Banken und Staat haben so die absolute Macht über die Bürger. Konten kann man ohne Probleme sperren und damit wäre nahezu jeder Mensch in kurzer Zeit hilflos. Mit Bargeld in der Tasche oder unter dem Kopfkissen lässt sich ein normales Leben führen, trotz Kontosperre.

Und der Staat bekommt noch mehr Daten über die Bürger geliefert ...
Jeder Einkauf wird erfasst und erzeugt Daten - egal ob Pauschalreise, Penny-Markt oder Puff.

(Herr Bofinger, zahlen Sie im Puff per Kreditkarte?
Oder am Monatsende gegen Rechnung und Überweisung?)

Damit wird - ganz im Sinne der Vorratsdatenspeicherung - der Bürger tatsächlich gläsern und bedeutet einen schweren Eingriff in die informationelle Selbstbestimmung

Fragt sich, was Volkswirtschaftler eigentlich lernen, wenn sie einfache Sachzusammenhänge nicht auf die Latte bringen. Der Widerstand in der Bevölkerung wäre vermutlich genauso groß wie bei den Datenschützern.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Gesellschaft | Wirtschaft

Schlagworte:

Peter Bofinger (2) | Wirtschaftsweise | Abschaffung (3) | Bargeld (2)