Fell: Französisches Ministerium vertuscht: Erneuerbare könnten zukünftig 100% des Strombedarfs in Frankreich decken

23.04.15  10:30 | Artikel: 962616 | News-Artikel (Red)

Fell: Französisches Ministerium vertuscht: Erneuerbare könnten zukünftig 100% des Strombedarfs in Frankreich deckenVon der deutschen Öffentlichkeit unbemerkt hat sich in Frankreich ein energiepolitischer Skandal ereignet. Am 14. April fand in Paris eine Tagung zur Rolle Erneuerbarer Energien für den zukünftigen Energiemix in Frankreich statt.

Im Programmheft wurde die Veröffentlichung eines Berichts der regierungsnahen französischen Umweltagentur angekündigt, der Möglichkeiten aufzeigt, wie eine Stromproduktion mit Erneuerbaren Energien in Frankreich machbar wäre. Das Ergebnis: Frankreich könnte bis 2050 ganz ohne Kernkraft seinen gesamten Strombedarf zu 100% mit Erneuerbaren Energien decken!

Doch die Studienvorstellung wurde kurz vor der Tagung wieder zurückgezogen und aus dem Programm der Konferenz gestrichen, wie die französische Zeitung Le Monde aufdeckte.

Nachdem dies öffentlich wurde haben Vertreter der Umweltagentur und des zuständigen französischen Umweltministeriums versucht, den Rückzug mit Mängeln in der Studie zu begründen. Tatsächlich geht es aber auch darum, das Umweltministerium vor den eigenen Publikationen zu schützen. Französische Medien teilen diese Meinung. Letztes Jahr hat Umweltministerin Ségolène Royal nämlich noch erklärt, man wolle am Atomstrom als Übergangstechnologie festhalten und diesen als „Trumpf“ bezeichnet. Wenn man zudem bedenkt, dass Milliarden Euro in die Atomindustrie investiert wurden und refinanziert werden müssen, lässt sich erkennen warum der Bericht verschwinden sollte.

Hinter einer Bezahlschranke lässt sich der Bericht der Ademe einsehen. Im Detail besagt er, dass Wind- und Sonnenenergie zusammen mit Wasserkraftwerken bis zum Jahr 2050 das Dreifache des jährlichen Strombedarfs in Frankreich produzieren können – und das kostengünstiger als Nuklearstrom.






Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | international

Schlagworte:

Öffentlichkeit (17) | Frankreich (19) | Skandal (2) | Veröffentlichung (6) | Umweltagentur | Stromproduktion (11) | Umweltministerium (16)