Versorgungssicherheit in Bayern: TenneT modernisiert wichtige Nord-Süd-Verbindung

13.04.15  09:11 | Artikel: 962583 | News-Artikel (e)

Versorgungssicherheit in Bayern: TenneT modernisiert wichtige Nord-Süd-Verbindung

  • Stromleitung von Ludersheim bei Altdorf nach Sittling bei Kelheim wird gewartet
  • Instandhaltung umfasst Korrosionsschutz und Stahlsanierung
  • Einhausung der Gittermaste und umweltfreundliche Farben

Als Übertragungsnetzbetreiber ist die TenneT TSO GmbH verantwortlich für einen sicheren Stromnetzbetrieb in Franken und Bayern. Rund um die Uhr sorgt das Bayreuther Unternehmen mit einem stabilen Stromnetz dafür, dass Stromerzeuger und Stromverbraucher optimal miteinander verbunden sind. Dazu wird das bestehende Stromnetz in regelmäßigen Abständen überprüft und bei Bedarf gewartet.

Solche Modernisierungsarbeiten werden in den kommend Monaten bei der 220 Kilovolt (kV) Verbindung zwischen dem Umspannwerk Ludersheim bei Altdorf bis zum Umspannwerk Sittling bei Kelheim durchgeführt. TenneT kommt damit seiner gesetzlichen Verpflichtung nach, ein sicheres, zuverlässiges und leistungsfähiges Energienetz zu betreiben.

Seit Ende Januar werden im Rahmen von Stahlsanierungsarbeiten an insgesamt 118 Stromasten einzelne Mastkonstruktionsteile ausgetauscht. Die durch Korrosion geschädigten Stäbe und Bleche werden per Hand gegen neue Teile ausgetauscht. Für die Arbeiten an den durchschnittlich 32 Meter hohen Masten ist daher kein Kran erforderlich.

Voraussichtlich ab dem 09. April 2015 werden parallel dazu von einer von TenneT beauftragten Fachfirma Korrosionsschutzmaßnahmen durchgeführt. Hierfür werden um die Maststandorte trittfeste Planen ausgelegt und die Gittermaste selbst mit feinmaschigen Planen eingehaust. TenneT sorgt damit für eine sichere Entschichtung und Reinigung der Strommasten sowie einer ordnungsgemäßen Entsorgung der alten Moos-, Vogelkot- und Farbreste. Per Hand und mittels umweltfreundlicher Eisenglimmerfarben wird anschließend die neue Deckbeschichtung aufgetragen.

TenneT investiert mit diesen Maßnahmen rund 3,2 Mio. Euro in die Modernisierung des Bestandsnetzes und erhöht damit die technische Lebensdauer der im Jahr 1941Jahre gebauten Leitung. Die Arbeiten dauern vorrausichtlich bis August 2015. Eine Erhöhung der Stromtransportkapazitäten ist mit der Modernisierung nicht verbunden.




(Quelle: TenneT Holding B.V.)


Themenbereiche:

Stromnetz

Schlagworte:

Versorgungssicherheit (63) | Bayern (41) | Korrosionsschutz | Stahlsanierung