Spuren des Stromausfall in Amsterdam im Netz erkennbar

27.03.15  17:20 | Artikel: 962525 | News-Artikel (Red)

Spuren des Stromausfall in Amsterdam im Netz erkennbarAm Vormittag des Freitag 27.03.2015 kam es im Umspannwerk Diemen südöstlich von Amsterdam zu einer Überlastung. Weite Teile der Stadt sowie der Flughafen Schiphol blieben in der Folge ohne Strom (vergl. Meldung bei Tagesschau.de). Der Lastwechsel, zu dem es in Folge eines solchen Ereignisses kommt, ist auch aus Deutschland deutlich erkennbar.

Kommt es zu einem Lastwechsel (Zu/Abschalten von Verbrauchern/Erzeugern), so verändert sich minimal die Frequenz im Stromnetz. Bei einem Stromausfall in einem großen Gebiet, sind die Auswirkungen selbstverständlich größer. Am heutigen Vormittag kam es beim Ausfall des Umspannwerks zu einem Frequenzabfall um 0,005 Hz, welche zu einer Gegenbewegung um +0,009 Hz führte.

Amsterdam blackout Frequenz
Frequenzschwankung beim Stromausfall

blog.stromhaltig überwacht fortlaufend das Stabilisierungspotential des Stromnetzes aus der Regelzone der Transnet BW. Solange es zu keiner Entkopplung der Regelzonen kommt, ist die Netzfrequenz im gesamten europäischen Stromnetz identisch.

Die gemessenen Frequenzsprünge geben keinen Grund zur Beunruhigung. Durch die große Ausprägung des Stromnetzes in Europa und die vielen Verbraucher/Erzeuger hat sich das Potential zur Stabilisierung in den letzten Jahren weiter verbessert.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Stromnetz | international

Schlagworte:

Stromausfall (21) | Amsterdam (2) | Diemen (2) | Umspannwerk (10) | Überlastung (5)