RealNetworks Umfrage: Deutsche telefonieren immer noch gern

25.02.15  11:02 | Artikel: 962422 | News-Artikel (e)

RealNetworks Umfrage: Deutsche telefonieren immer noch gern Das klassische Telefonat steht bei den Deutschen zwischen 16 und 45 Jahren immer noch hoch im Kurs: Für 68 Prozent der Deutschen ist es - nach dem persönlichen Kontakt - das Hauptmittel für die Kontaktpflege.

Selbst die Smartphone-süchtige "Heads-Down"-Generation der 16 bis 24-Jährigen, die die Augen kaum vom Handy-Bildschirm abwendet, kann dem Plausch am Telefon noch etwas abgewinnen: Bei ihnen landet das Telefonat immerhin auf Platz drei der beliebtesten Kommunikationswege.

Platz eins und zwei belegen Whatsapp und der persönliche Kontakt. Dies ergab eine aktuelle Umfrage von RealNetworks, Anbieter der neuen Smartphone-App LISTEN, zum Kommunikationsverhalten der Deutschen.

Ein weiteres, eher überraschendes Ergebnis der Umfrage: Entgegen der allgemein vorherrschenden Meinung, Frauen würden ständig telefonieren, wählten 66 Prozent der befragten Männer ebenfalls das Telefon unter die ersten drei Kontakt-Möglichkeiten - im Vergleich dazu waren es "nur" 70 Prozent der Frauen. Das Telefon wird also nicht nur genutzt, um online zu gehen oder um per Whatsapp zu chatten, sondern weiterhin schlicht und einfach auch zum klassischen Telefonieren.

"Wenn ich für einen alten Bekannten einen bestimmten Song aussuche, mit dem wir eine gemeinsame Erinnerung verbinden oder der eine bestimmte Botschaft im Text hat, kann ich damit leichter den ersten Schritt machen. Informiere ich denjenigen zusätzlich per SMS, ruft er mich vielleicht eher zurück, weil er sich über die Geste freut und kann "seinen" Song hören, bis ich den Anruf entgegennehme. Was gibt es schöneres, als den Kontakt mit einer gemeinsamen Erinnerung wieder zu erneuern?"

Ein gemeinsames Lied ist wie der Soundtrack einer Beziehung

"Musik ist ein Türöffner", bestätigt auch Roland Kopp-Wichmann. "Sowohl in der Musik als auch in Beziehungen geht es um Gefühle, die man spüren und miteinander erleben möchte. Musik hält Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes lebendig. Ich kann zudem mit einem Song Botschaften übermitteln, wenn ich darauf achte, dass das Stück genau passt. Wenn ich den Anderen kenne und weiß, was bei ihm gut ankommt, ist das richtige Lied eine gute Möglichkeit zu sagen "Es tut mir leid!"

Über die Studie
Die Umfrage wurde unter 1.000 Verbraucher bundesweit im Alter zwischen 16 und 45 Jahren im Dezember 2014 durchgeführt.




(Quelle: RealNetworks Inc.)


Themenbereiche:

Gesellschaft | Medien | Studie

Schlagworte:

Telefonat (3) | Kontaktpflege | Smartphone (68) | Heads-Down | Whatsapp (7) | Kontaktabbrüche