bne: Freier Markt ermöglicht effiziente Lösungen

21.01.15  10:35 | Artikel: 962301 | News-Artikel (Red)

bne: Freier Markt ermöglicht effiziente Lösungen
bne-Geschäftsführer Robert Busch
Bild: bne
Zur aktuellen Diskussion um Kapazitätsmärkte erklärt der Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft e.V. (bne), Robert Busch:

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Staatssekretär Rainer Baake haben sich eindeutig gegen Kapazitätsmarktmodelle ausgesprochen, die lediglich zur Bestandskonservierung in Zeiten der Überkapazitäten führen. Favorisiert wird dagegen eine effiziente und wettbewerbliche Absicherung der Versorgungssicherheit, die sowohl Erzeugung als auch Speicherung und Nachfragesteuerung unverzerrt integriert.
Dem ist aus Sicht des bne nichts hinzuzufügen.

Bei der Etablierung eines künftigen Strommarktdesigns müssen wir teure, wettbewerbsferne und regulierungsträchtige Großlösungen unbedingt vermeiden.

Seit 2011 hat sich die Debatte um Kapazitätsmärkte in Zeiten einer rasanten Dezentralisierung von einem fokussierten maßgeschneiderten Instrument zur Sicherung des notwendigen Umbaus des Kraftwerksparkes zu einem regulierungsanfälligen umfassenden Großmodell verselbständigt.

Nur ein beweglicher freier Markt kann aber neue, effiziente und flexible Lösungen bereitstellen, um die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien abzusichern. Der bne hat dazu mit dem bne-Flexmarkt bereits ein Konzept vorgelegt. Es zeigt, wie sich die hohen Potenziale moderner Erzeugung, Verbrauchssteuerung, Handel und Speicherung intelligent und marktnah vernetzen lassen. Dafür bedarf es auch einer intelligenten und digitalen Infrastruktur.

Richtig ist auch, dass beim Thema Versorgungssicherheit der Austausch mit dem europäischen Ausland noch stärker einbezogen werden sollte. In den mit Deutschland verbundenen Märkten herrschen nach wie vor Überkapazitäten. Als Notfalloption gewährt eine maßgeschneiderte zentrale Kapazitätsreserve eine sichere Stromversorgung. Eine Ausprägung als ‚strategische Reserve‚ verbietet sich durch deren marktverzerrende Wirkung dabei von selbst.“




(Autor: Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne))


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

Kapazitätsmärkte (19) | bne (39) | Sigmar Gabriel (45) | Kapazitätsmarktmodelle (2) | Versorgungssicherheit (50) | Erzeugung (27) | Speicherung (12) | Nachfragesteuerung