Wir nutzen auf dieser Seite Session-Cookies, die für die Funktion der Seite notwendig sind.
Diese dienen nicht dem Tracking und gelten nur für die aktuelle Sitzung.

Für statistische Zwecke nutzen wir Google Analytics. Dabei werden sog. Tracking-Cookies gesetzt, die auf ihrem Gerät gespeichert werden. Sie können wählen, ob Sie der Verwendung von Google Analytics zustimmen:



Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer
Datenschutzerklärung

Kurzmeldung: Hans-Josef Fell ist Hybridstrom-Marktmodell gegenüber nicht abgeneigt.

23.12.14  12:00 | Artikel: 962232 | News-Artikel (Red)

Kurzmeldung: Hans-Josef Fell ist Hybridstrom-Marktmodell gegenüber nicht abgeneigt.
Hans-Josef Fell,
Bündnis90/Die Grünen
Erfinder des EEG
Thorsten Zoerner, Blogger, ehrenamtlicher Strommarktdesigner und Erfinder des Hybridstrommarktes (HSM) war sichtlich überrascht, als er vor ein paar Tagen die Kommentare auf der Seite hybridstrommarkt.de zur Kenntnis nehmen durfte.

Niemand anders als Hans-Josef Fell - einer der Väter des ursprünglichen EEG - hatte dort einen Kommentar zu Zoerners Strommarktdesign hinterlassen, der durchaus als positiv zu bewerten ist:


Hybridstrommarkt - eine gute Idee. Jedenfalls sinnvoller als alles, was die jetzige Bundesregierung zu bieten hat.

Was nahelegt, dass Zoerners HSM durchaus ein realisierbares Modell darstellt.

Weitere Info zum Hybridstrommarkt finden Sie auch in unserem Artikel:
Hybridstrommarkt - Ein Markt-Modell für die Zukunft?




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Kapazitätsmärkte | Netze

Schlagworte:

Hans-Josef Fell (29) | Hybridstrom-Marktmodell | Hybridstrommarkt (15) | Strommarktdesign (14)