Marktstammdatenregister - Der MaStR Plan

04.12.14  09:17 | Artikel: 962139 | News-Artikel (Red)

Marktstammdatenregister - Der MaStR Plan«Mit dem Marktstammdatenregister (MaStR) soll ein umfassendes behördliches Register des Strom- und Gasmarktes aufgebaut werden, das von den Marktakteuren genutzt werden kann.

Viele behördliche Meldepflichten könnten durch die zentrale Registrierung zukünftig vereinheitlicht, vereinfacht oder ganz abgeschafft werden; hierzu sind noch gesetzgeberische Arbeiten notwendig.

Je nach Berechtigung sollen die verschiedenen Marktakteure auch auf Daten anderer Akteure zugreifen können, unter Umständen müssten die Daten von den Dateninhabern hierzu freigegeben werden. »
(Quelle BNetzA)

Die Bundesnetzagentur führt an, dass im Marktstammdatenregister die bestehenden Register (PV-Meldeportal, Anlagenstammdaten, … ) zusammengefasst werden. Aktuell sind die Akteure der Stromwirtschaft zu einer Diskussion über die Ausgestaltung eingeladen.

Von den Treffen mit den Lobby-Gruppen, die im November stattgefunden hatten, sind bislang keine Ergebnisse veröffentlicht worden. Zur Auswahl der eingeladenen Interessenvertreter schreibt die BNetzA:

“Zur Teilnahme sind alle die in der Energiewirtschaft tätigen Personen und Organisationen eingeladen.”

Eine Vertretung für etwa 99,9% der in der Energiewirtschaft tätigen Akteure – den Stromkunden – fehlt leider eine Interessenvertretung in der Liste derer, die um Beteiligung gebeten wurden.

Fehler in den Stammdaten haben weitreichende Folgen. Planung des Netzausbaus, Verrechnung von Leistungen, usw… – alle Geschäftsprozesse der Versorger und der Netzbetreiber bekommen ein Fragezeichen, wenn die Richtigkeit der Stammdaten nicht gewährleistet wird.
(blog.stromhaltig im Februar 2014)

Die Stammdaten und Register der Bundesnetzagentur sind wichtiger Bestandteil der Markttransparenz. Viele Beiträge in diesem Blog könnten ohne Stammdaten nicht entstehen. Es ist bekannt, dass etliche Medien bei ihrer Hintergrundrecherche auf die Ausarbeitungen zurückgreifen.

Welche Marktstammdaten sind hilfreich?
Bei den Energiebloggern und im Speziellen bei blog.stromhaltig wurde in den letzten Jahren sehr viel Arbeit in die Auswertung und Analyse der bestehenden Stammdaten gesetzt.. Dabei sind bei allen Modellen Fehler aufgefallen, die zum Teil weitreichende Konsequenzen haben. In der Praxis ist die Verlässlichkeit der Datenpflege wichtig für jede Form der Aggregation.

Daten werden durch Verknüpfung von Zeichen gemäß syntaktischer Regeln gebildet. Werden die Daten – semantischen Regeln folgend – interpretiert, entsteht Information. Auf der pragmatischen Ebene kann Wissen “durch Vernetzung von Information mit dem Kontext”
[Hasenkamp, Roßbach 1998, 957]

Alle Energieblogger haben als Ziel die Verbreitung von Wissen zur Energiewende in Deutschland.




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Datenmanagement

Schlagworte:

Marktstammdatenregister | MaStR | Strom (842) | Meldepflichten | Registrierung (2) | Marktakteure (2) | BNetzA (33) | Interessenvertretung (3)