Algorithmische Kommunikation - #Strompreis2015

24.11.14  10:09 | Artikel: 962100 | News-Artikel (Red)

Algorithmische Kommunikation - #Strompreis2015Es ist November, oder die Zeit, an der die Strompreise für das kommende Jahr an die Kunden zu kommunizieren ist. Auf Hochtouren wird formuliert, was kommuniziert und als Nachricht beim e-Junkie ankommen soll.

Der Experte für Stromtarife Björn-Lars Kuhn schrieb unlängst:

Stellt sich die Frage, ob tatsächlich die gesunkenen Preis an der Leipziger Strombörse Grund für die Senkungen sind, oder ob die Versorger nicht die Gunst der Stunde erkannt haben und ein wenig das Image aufpolieren wollen. Der monatliche Euro weniger bei einem Single-Haushalt ist vermutlich billiger als die üblichen Marketing-Maßnahmen bei Preiserhöhungen.
(Quelle)

Am Beispiel des Schreibens der Süwag ein kleiner linguistischer Ausflug….


Als Stromkunde kann man nach belieben den Stromanbieter wechseln. Diese sparen aktuell deutlich ein, da im Zuge der Energiewende die Brennstoffkosten für die Erzeugung von Strom zurück gegangen sind. Sonne und Wind stellen keine Rechnung – der Regen auch nicht – gerade Anbieter, mit einem hohen Anteil aus diesen Quellen spüren dies bei ihren Einkaufsbedinungen auf dem Contracting Markt (EEX, OTC,…). Konkurrenz führt dazu, dass diese verbesserten Bedingungen weitergeben werden an die Verbraucher. Auf diesen Märkten gibt es allerdings keinen EEG-Strom zu kaufen.

EEG-Strom wird an den Spot-Märkten (eigentlich dem Spot-Markt) gehandelt. Auf der Käuferseite treten hier die Verteilnetzbetreiber auf, da es sich um ein sehr kurzfristiges Geschäft (Day-Ahead, Intraday) handelt. Die am Spot-Markt günstigen Preise werden verursacht durch das Erneuerbaren-Energien-Gesetz, und entfaltet eine preisstabilisierende Wirkung auf die Netzentgelte. Im gleichen Zuge, wie die kosten in den Verteilnetzen durch schwankende Lasten steigen, fallen die Preise am Spot-Markt.

Wie soll man das bitte in zwei Sätzen schreiben?




Autor: Thorsten Zoerner

blog.stromhaltig.de

Thorsten Zoerner betreibt den Blog stromhaltig.de. Einen Großteil seiner Fachartikel veröffentlichen wir regelmäßig auch hier auf unserer Seite. Thorsten Zoerner ist Gründungsmitglied der Energieblogger.



Themenbereiche:

Energiepolitik | Strompreise

Schlagworte:

Strompreissenkungen (2) | Trendwende (2) | Augenwischerei (2) | Grundversorgungstarif (3) | Stromkunden (35) | Energieversorger (64)