bne zum Strommarktdesign - Intelligenter und wettbewerblicher Mix nötig

31.10.14  09:03 | Artikel: 962035 | News-Artikel (e)

bne zum Strommarktdesign - Intelligenter und wettbewerblicher Mix nötig
bne-Geschäftsführer Robert Busch
Bild: bne
3Zu dem in dieser Woche bekannt gewordenen Entwurf des Bundeswirtschaftsministeriums für ein Grünbuch zum künftigen Strommarktdesign erklärt Robert Busch, Geschäftsführer des Bundesverbandes Neue Energiewirtschaft:

"Das BMWI stellt zu Recht die energiewirtschaftliche Herausforderung, wachsende Mengen an fluktuierendem Strom aus erneuerbaren Energien mit dem Verbrauch in Einklang zu bringen und dabei eine sichere und bezahlbare Versorgung zu gewährleisten, in den Mittelpunkt seiner Überlegungen.

Eine effiziente Netzstruktur und eine stärkere Flexibilisierung von Angebot und Nachfrage sind dafür auch aus bne-Sicht wesentliche Elemente.

Wir brauchen einen intelligenten und wettbewerblichen Mix aus erneuerbaren Energien, flexibler konventioneller Erzeugung sowie Lastmanagement, Speichern und smarten Energiedienstleistungen.

Genau dafür steht die neue, wettbewerbliche Energiewirtschaft, die die erneuerbare und die konventionelle Erzeugung mit der smarten Energiewelt von Morgen vereint. Als Stimme dieser neuen Energiewirtschaft wird sich der bne in den kommenden Monaten weiterhin in den Dialogprozess zum Grünbuch einbringen."




(Quelle: Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne))


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Strommarkt

Schlagworte:

Strommarktdesign (17) | Grünbuch (6) | Konsultationsprozess (3) | Versorgungssicherheit (50)