Fell: EEG-Novelle stößt international auf Unverständnis

06.08.14  11:05 | Artikel: 961792 | News-Artikel (Red)

Fell: EEG-Novelle stößt international auf Unverständnis
Hans-Josef Fell,
Bündnis90/Die Grünen
Am Montag durfte ich auf dem World Renewable Energy Congress 2014 in London vor 600 Teilnehmer aus 95 Nationen meine Ideen für eine globale Erdabkühlungs-Strategie vorstellen.

Die jährliche Konferenz des World Renewable Energy Council bringt Vertreter aus Energiewirtschaft, Industrie und Wissenschaft, Verbraucher und Investoren zusammen. Branchenübergreifend wurde von vielen Teilnehmern die Verschlechterung der Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energien in der deutschen EEG-Novelle mit Unverständnis quittiert.

Auch wurde vielfach die Sorge geäußert, dass das Vorgehen in Deutschland nun auch in anderen Ländern den politischen Druck gegen die Erneuerbaren Energien erhöhen könnte. Dass die Abschaffung des EEGs ausgerechnet in eine Zeit fällt, in der Konflikte auf der ganzen Welt die dramatischen Folgen der fossilen Energieabhängigkeit zeigen, ist für viele unverständlich.

Allerdings sind sich auch viele Teilnehmer einig, dass nun die ökonomische Situation der Erneuerbaren Energien so gut geworden ist, dass der weitere Ausbau der Erneuerbaren Energien vor allem außerhalb Europas weiter rasant zunehmen wird.

Zahlen hierzu finden Sie auch in meiner Präsentation "Global Cooling - A new climate strategy".




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | EEG

Schlagworte:

EEG-Novelle (30) | World Renewable Energy Congress 2014 | Energiewirtschaft (43) | Wissenschaft (2) | Verbraucher (76) | Investoren (9) | Rahmenbedingungen (19)