Top-Drei Cybergefahren für deutsche Unternehmen: Spam, Malware und Phishing

11.07.14  08:40 | Artikel: 961720 | News-Artikel (e)

Top-Drei Cybergefahren für deutsche Unternehmen: Spam, Malware und Phishing Spam, Malware und Phishing sind die drei größten Cybergefahren, denen deutsche Unternehmen in den vergangenen zwölf Monaten ausgesetzt waren. Dies geht aus einer Kaspersky-Umfrage (PDF) hervor.

Die meisten Angriffe von außen entstehen in Deutschland durch Spam-E-Mails (64 Prozent), Malware- (45 Prozent) und Phishing-Attacken (39 Prozent).

Weiter haben die befragten deutschen Firmen im Zeitraum eines Jahres mit dem Diebstahl mobiler Geräte (22 Prozent) und Hacking-Angriffen (20 Prozent) zu kämpfen gehabt.

Auch Wirtschaftsspionage (10 Prozent) und gezielte Attacken (8 Prozent) wurden von den Befragten genannt. Lediglich 12 Prozent - im Vorjahr waren es noch 15 Prozent - aller befragten Unternehmen wurden von externen Angriffen verschont.

"Die Kaspersky-Unternehmensstudie wurde zum ersten Mal im Jahr 2011 umgesetzt. Vergleicht man die Daten von damals mit heute, ergeben sich interessante Trends", so Holger Suhl, General Manager DACH bei Kaspersky Lab. "So hat sich die Situation in den Bereichen Spam und Phishing mit einem Zuwachs von jeweils zwölf Prozent am deutlichsten verschlimmert, gefolgt vom Diebstahl mobiler Geräte mit einem Zuwachs von neun Prozent und Hacking mit sieben Prozent."

Adäquate Schutzlösungen vor Cybergefahren sind heutzutage ein Muss für Unternehmen.




(Quelle: Kaspersky )


Themenbereiche:

Internet | Sicherheit | Software

Schlagworte:

Spam (13) | Malware (7) | Phishing (9) | Cybergefahren | Unternehmen (104) | Kaspersky (2)