Stromspeicherwürfel für die Energiewende

01.07.14  08:45 | Artikel: 961678 | News-Artikel (e)

Stromspeicherwürfel für die EnergiewendeDas Ritterhuder Unternehmen e.cube systems, Pionier für die Entwicklung und Vermarktung von Technologien der Energiewende, hat mit dem e.cube Standard den weltweit ersten Energiespeicherwürfel für’s Wohnzimmer vorgestellt. Der e.cube Standard sorgt für die Maximierung des Eigenverbrauchs von selbst produziertem Strom.

Herzstück des kompakten Speicherwürfels sind die Lithium-Ionen-Batteriezellen, die auch im Elektroauto Tesla Model S zum Einsatz kommen. Der e.cube Standard wird ganz einfach in eine beliebige Schuko-Steckdose gesteckt und geht nach einigen Sekunden selbständig in Betrieb. Nicht zuletzt dank der modernen Optik ist ein Platz im Wohnzimmer sinnvoll.

Der Stromspeicherwürfel e.cube Standard ist die ideale Ergänzung zu den Solarmodulen für die Steckdose vom Typ e.cube L240 oder L300, die einen Wechselrichter integriert haben (Mikro-Solaranlage, Balkonkraftwerk, Plug-In-Solar). Der Wechselrichter, zertifiziert nach VDE 4105, wandelt den vom Solarmodul erzeugten Strom um, so dass er direkt im Hausnetz den nächstliegenden Verbraucher mit Energie versorgen kann. Das intelligente System wirkt wie eine Strompreisbremse, weil ein Kauf von Strom aus dem Netz nur dann erfolgt, wenn keine Eigenproduktion stattfindet und der Speicher leer ist.

e.cube-Standard
e.cube-Standard
Technisch realisiert wird der Automatismus durch ständige Kommunikation zwischen Stromzähler und Energiesparwürfel: Droht eine Einspeisung des durch die Wechselrichter-Module e.cube L240 erzeugten Stroms, wird der Speicher aktiv und speichert den Strom. Droht Netzbezug, gibt der e.cube Standard Energie ins Hausnetz ab und versorgt den entsprechenden Verbraucher. Dieses Prinzip funktioniert dreiphasig und im Millisekundenbereich. Eine Maximierung des Eigenverbrauchs wird dauerhaft erreicht.

Der e.cube Standard ist in mehreren Größenklassen mit 1,2, 2,4 und 3,6 Kilowatt Speicherkapazität immer in gleicher, kompakter Bauweise ab sofort in Stückfertigung verfügbar. In den kommenden Monaten will e.cube systems zusammen mit Investoren die Serienfertigung auf die Beine stellen.

Ein Balkonkraftwerk mit zwei Solarmodulen von e.cube systems spart schon in der kleinsten Ausbau-stufe rund 350 Kilowattstunden jährlich – was ungefähr zehn Prozent des Stromverbrauchs eines Einfamilienhauses entspricht. Rund 1.300 Euro kostet eine solche Mini-Photovoltaikanlage mit zwei Modulen. So ergibt sich eine Einsparung von rund 105 Euro pro Jahr – Tendenz aufgrund der Strom-preisentwicklung steigend. Zumeist ergibt sich eine rechnerische Amortisationszeit von 5 bis 10 Jahren.

Holger Laudeley, „Mister Energiewende“ von e.cube systems, ist heute Abend ab 19:30 Uhr zu Gast bei der Web-TV-Sendung Leben mit der Energiewende TV und wird die Möglichkeit, damit die Grundlast einer Wohnung nahezu komplett abzudecken, erstmalig der deutschen Öffentlichkeit vorstellen.




(Quelle: Laudeley Betriebstechnik)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Mini-PV

Schlagworte:

Stromspeicherwürfel | Mini-PV-Anlage (2) | Eigenverbrauch (37) | Mikro-Solaranlage | Balkonkraftwerk | Plug-In-Solar