EEG-Umlage: Aktueller Vorschlag der Bundesregierung halbiert die Rendite des Endkunden

24.06.14  10:36 | Artikel: 961645 | News-Artikel (e)

EEG-Umlage: Aktueller Vorschlag der Bundesregierung halbiert die Rendite des EndkundenDie Planungen der Bundesregierung den Eigenverbrauch von Photovoltaik-Anlagen generell ohne Größenklassen-Beschränkung mit 40% der EEG-Umlage zu belasten, hat weitreichende Konsequenzen für die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Speichersystemen beim privaten Endkunden.

Aktuelle Berechnungen von EuPD Research zeigen, dass die geplante Belastung des Eigenverbrauches zu einer deutlichen Absenkung der zu erzielenden Anlagenrendite führt.

Eine Referenzanlage (Installationsdatum 1.8.2014) mit 5 kWp erreicht in Deutschland eine jährliche Stromerzeugung von 4.500 kWh. Wird diese Anlage mit einer Speicherlösung kombiniert, können in einem 4-Personenhaushalt etwa 60% des erzeugten Photovoltaik-Stroms als Eigenverbrauch genutzt werden.

60% der Photovoltaik-Erzeugung entsprechen 2.700 kWh, die nun mit 40% der EEG-Umlage von aktuell 6,24 Cent/ kWh – somit 2,5 Cent/ kWh – belastet werden sollen. Für den selbst erzeugten und verbrauchten Photovoltaik-Strom eines Jahres muss der Referenzhaushalt 67,50 Euro abführen.

Über die gesamte Nutzungsdauer von 20 Jahren, unter Berücksichtigung einer jährlichen Ertragsminderung des Photovoltaik-Systems von 0,25% und der Annahme einer konstanten EEG-Umlage summieren sich die Kosten der EEG-Belastung auf 1.338 Euro. Bezogen auf die Wirtschaftlichkeit des Photovoltaik-Speichersystems führt die Einführung der Belastung des Eigenverbrauches mit 40% der EEG-Umlage zu einer Verminderung der Rendite des betrachteten Referenzsystems von 1,6% auf 0,9%.

Um diese zusätzliche Belastung des Eigenverbrauches mit der EEG-Umlage zu kompensieren, müsste, unter der Annahme konstanter Rahmenbedingungen, der Preis des Speichersystems von 1.900 €/ kWh um 210 Euro auf 1.690 Euro/ kWh gesenkt werden.

Während der Beitrag zur EEG-Umlage des Referenzhaushaltes mit 67,50 Euro minimal ausfällt, führt die geplante EEG-Belastung des Eigenverbrauches von Photovoltaik-Strom zu einer Verminderung der Attraktivität von Investitionen in Photovoltaik-Speichersysteme. Insgesamt wirkt diese Eigenverbrauchsbelastung der bestehenden Förderung von Speichersystemen für Photovoltaik-Anlagen entgegen und bremst die notwendige Entwicklung von Technologien zur Integration der Photovoltaik in das Energiesystem der Zukunft künstlich aus.




(Quelle: EuPD Research)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Photovoltaik | EEG

Schlagworte:

EEG-Umlage (153) | Eigenverbrauch (37) | Photovoltaik (210) | Größenklassenbeschränkung | Wirtschaftlichkeit (9) | Anlagenrendite