Grüne wollen mehr Energieeffizienz | Neuregelung der EEG-Ausnahmen

06.06.14  08:00 | Artikel: 961593 | News-Artikel (e)

Grüne wollen mehr Energieeffizienz | Neuregelung der EEG-AusnahmenGrüne wollen mehr Energieeffizienz

Die Bundesregierung soll unverzüglich einen Gesetzentwurf zur Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie vorlegen. Dies fordert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einem Antrag (18/1619), der am Donnerstag auf der Tagesordnung des Deutschen Bundestages stand.

Der Gesetzentwurf soll als Zielsetzung mindestens die Verdopplung der Energieproduktivität zwischen 1990 und 2020 vorsehen. Der Energieverbrauch in Deutschland soll bis zum Jahr 2020 um mindestens 20 Prozent gegenüber 2008 reduziert werden. Dazu werden von der Fraktion verschiedene Maßnahmen einschließlich der Einrichtung eines neuen Energieeinsparfonds mit einem Finanzvolumen von drei Milliarden Euro vorgeschlagen.

„Die zügige Umsetzung der EU-Energieeffizienzrichtlinie in Form zusätzlicher Energieeffizienzmaßnahmen ist dringend erforderlich, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Schon jetzt drohen die nationalen und europäischen Energiesparziele verfehlt zu werden“, argumentiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen.


Neuregelung der EEG-Ausnahmen

Die Neuregelung der Industrieausnahmen im Rahmen der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) thematisiert die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (18/1566). Die Abgeordneten wollen unter anderem erfahren, wie viele Branchen in Zukunft nicht im Rahmen der Besonderen Ausgleichsregelung antragsberechtigt sind. Außerdem soll die Bundesregierung darlegen, warum die neue Ausgleichsregelung angeblich weder kostensteigernd noch signifikant kostensenkend wirkt.




(Quelle: Deutscher Bundestag)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | EEG | Effizienz | Unternehmen

Schlagworte:

Energieeffizienz (63) | EEG-Ausnahmen (2) | EU-Energieeffizienzrichtlinie (2) | EEG (377) | BesAR (24)