Fell: Bewertung der EEG-Novelle - Photovoltaik

04.04.14  09:00 | Artikel: 961374 | News-Artikel (Red)

Fell: Bewertung der EEG-Novelle - Photovoltaik
Hans-Josef Fell,
Bündnis 90/Die Grünen
Nach den hohen Ausbauzahlen in den letzten Jahren ist der Photovoltaikmarkt 2013 stark eingebrochen. Lediglich eine Leistung von 3.300 MWp sind 2013 neu installiert worden, was einem Einbruch von 56 Prozent gegenüber 2012 entspricht. In der Branche gab es daher schon 2012 und 2013 eine erhebliche Anzahl von Insolvenzen und einen geschätzten Verlust von 50.000 Arbeitsplätzen.

Dieses Ausbremsen der Photovoltaik soll nun in der EEG-Novelle der Bundesregierung mit nochmals niedrigeren Zubauten festgeschrieben werden. Dabei läuft die Bundesregierung Gefahr, ihre eigenen schon sehr bescheidenen Zielvorgaben nochmals zu unterschreiten: Denn die vorgesehenen Maßnahmen (sowie die nicht erfolgten, notwendigen Verbesserungsmaßnahmen) könnten dazu führen, dass selbst der avisierte PV-Ausbau von 2.500 MWp pro Jahr unterboten wird, was zu zehntausenden Arbeitsplatzverlusten in der Branche führen würde.

„Atmender Deckel“ drückt Vergütungssätze nach unten

Das Ansinnen der Bundesregierung gleicht einem Vorhaben, dass der Besitzer eines Apfelbaumes im eigenen Garten bei dem Pflücken und Genießen seiner Äpfel nun aus Solidaritätsgründen mit einem Teil der Kosten der Lebensmittelindustrie belastet wird, die dieser bei den Mehrkosten für Erzeugung und Vermarktung von Bioäpfeln in Supermärkten entstehen. Eine absurde Vorstellung, die bei Solarstrom aber offensichtlich greifen soll.

Die Bürgerenergiewende scheint also kein Thema mehr zu sein, denn genau die Belastung des erneuerbaren Eigenverbrauchs wird zukünftig sehr viele Investitionen in bürgerliche Ökostromanlagen verhindern und damit die Bürgerenergiewende behindern.

Die Photovoltaik ist die Spitzentechnologie und die Bürgerenergie für jedermann. Anstatt ihr mit allen Mitteln Bremsen aufzuerlegen, sollten Bund und Länder versuchen, Impulse zum verstärkten Ausbau zu setzen.


Weitere Informationen und die Kritikpunkte im Einzelnen bei Hans-Josef Fell




Autor: Hans-Josef Fell

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell war energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages von 1998 bis 2013. Er ist Präsident der Energy Watch Group (EWG) und Autor des EEG. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe zum Thema Energiepolitik.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | EEG

Schlagworte:

Ausbauzahlen (2) | Photovoltaikmarkt (3) | Insolvenzen (3) | Solarbranche (8) | Klimaziele (8) | GroKo (16) | EEG (377)