Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren

13.02.14  07:45 | Artikel: 961211 | News-Artikel (e)

Baden-Württemberg: Wirtschaftsministerium will Handwerk für IT-Sicherheit sensibilisieren
Dr. Nils Schmid: Minister für Finanzen und Wirtschaft,
stellv. Ministerpräsident | Bild: Landesreg. BW
3Das Finanz- und Wirtschaftsministerium misst dem Thema «Sicherheit von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)» hohe Bedeutung bei. Gerade bei kleineren Handwerksbetrieben besteht hier noch hoher Aufklärungsbedarf.

Deswegen will das Ministerium mit einer Auftaktveranstaltung "IT-Sicherheit in Handwerksunternehmen" den Berufsstand für den komplexen Bereich der IKT-Sicherheit sensibilisieren. Die Auftaktveranstaltung findet am Dienstag, den 11. März 2014, von 15 bis 18 Uhr im Stuttgarter Haus der Wirtschaft statt. Nach der Auftaktveranstaltung sind regionale Folgeveranstaltungen geplant.

Auftaktveranstaltung am 11. März 2014

"Die Schutzbedürftigkeit von Daten und die Gefahr durch Daten-Spionage sind in letzter Zeit zunehmend ins Bewusstsein gerückt. Die Verständlichkeit und Anwendung bestehender Sicherheitstechnik müssen deutlich einfacher werden, damit diese Techniken auch ohne das bisher erforderliche Expertenwissen einsetzbar sind. Wir wollen auf der Auftaktveranstaltung ermitteln, wo die Bedürfnisse und Schwierigkeiten im Handwerk liegen. Ziel ist es, gleichzeitig konkrete Konzepte zu erarbeiten", sagte Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid.

Baden-Württemberg soll zum internationalen Top-Standort für Informations- und Kommunikationstechnologie gemacht werden. Minister Nils Schmid und Wissenschaftsministerin Theresia Bauer haben dazu im September mit Vertretern von rund 30 Organisationen aus Wirtschaft und Wissenschaft die Vereinbarung FORWARD >>IT zur Gestaltung des digitalen Zeitalters in Baden-Württemberg unterzeichnet. Ein wichtiger Baustein ist darin unter anderem die IKT-Sicherheit. "Baden-Württemberg muss Vorreiter einer modernen, ganzheitlichen und bezahlbaren IKT-Sicherheitstechnologie werden. Parallel hierzu gilt es, ein Bewusstsein in der Gesellschaft sowie der Wirtschaft zu schaffen, das den Wert und die Notwendigkeit von angemessenen IKT-Sicherheitssystemen anerkennt", heißt es darin unter anderem.

Die Veranstaltung setzt dieses Vorhaben nun gezielt um. Experten klären in Workshops über Gefahren aus dem Internet auf, geben Tipps zur Datenspeicherung und beraten zu rechtlichen Fragen. Anmeldungen werden noch bis zum 28. Februar angenommen.

Flyer IT Sicherheit




(Quelle: Finanzministerium Baden-Württemberg)


Themenbereiche:

Internet | Datenschutz

Schlagworte:

Wirtschaftsministerium (10) | Baden-Württemberg (56) | IT-Sicherheit (21) | Handwerk (8) | IKT | Schutzbedürftigkeit