Photovoltaik: Installateure setzen zunehmend auf Speicherlösungen als Geschäftsmodell

17.01.14  08:00 | Artikel: 961137 | News-Artikel (Red)

Photovoltaik: Installateure setzen zunehmend auf Speicherlösungen als Geschäftsmodell Die sechste Auflage des European PV InstallerMonitors 2013/2014 bietet tiefgreifende Einblicke in die Installateurs- und Markenlandschaft der Europäischen PV-Kernmärkte.

Module: Die Konsolidierungsphase der Photovoltaikbranche ist weiterhin von einem dichten Wettbewerb unter den Modulherstellern geprägt. Yingli führt derzeit den deutschen Markt bezüglich Verkaufsvolumen an, gefolgt von SolarWorld, aleo solar und Heckert Solar. "Das Verfolgerfeld darf nicht unterschätzt werden. Der ein oder andere Modulhersteller konnte auch in 2013 von Marktausstiegen der Konkurrenz profitieren." erläutert Angelika Leiss, Projektleiterin der Studie. Unangefochtene Nummer 1 in Bezug auf die ungestützte Markenbekanntheit ist SolarWorld. Allgemein hat die Bereitschaft unter Installateuren, einzelne Modulmarken weiter zu empfehlen im Vergleich zum letzten Jahr abgenommen. Die Werte der Bezugsgröße, des sogenannten "Net Promoter Score (NPS)" liegen - laut den Erhebungen des Ma rkt- und Meinungsforschungsinstituts EuPD Research - zwischen 13% und -44%.

Großhandel: Im Vergleich zu den vergangenen Studien rückt der Handelsbereich dieses Jahr stärker in den Fokus der Studie. Die PV Großhändler IBC Solar und Energiebau führen das Feld für den Bezug von Modulen und Wechselrichtern an. Aber auch der ein oder andere Elektrogroßhandel, insbesondere die Düsseldorfer Sonepar Deutschland GmbH, konnte ihren Kundenstamm in 2013 vergrößern. Die Kundenbindung zwischen dem Installateur und dem Großhändler ist allgemein relativ stark ausgeprägt, so beziehen zum Beispiel ca. 80% der Kunden von Wagner&Co. mehrheitlich bzw. ausschließlich über diesen Distributor.

Speicherlösungen: 40% der deutschen Installateure sehen das Geschäftsmodell mit Photovoltaik gefährdet, sind aber positiv gestimmt die schwierige Konsolidierungsphase zu überstehen. Die Mehrheit der Installateure stellt sich durch das Angebot an Speicherlösungen breiter auf. Nur 10% haben sich, nach eigenen Aussagen noch nicht für diese Erweiterung des eigenen Geschäftsfelds entschieden. Die ungestützte Markenbekanntheit gibt einen ersten Aufschluss über die Entwicklung der Speicherlandschaft in Deutschland. SMA/Hoppecke, Nedap, E3/DC und Varta Storage führen derzeit das Feld an. Die Studie liefert zudem aufschlussreiche Informationen über den NPS, die Zufriedenheit und die Marktdurchdringung führender Speicheranbieter.

Insgesamt bietet der "European PV InstallerMonitor 2013/2014" von EuPD Research, eine Befragung von rund 750 Installateuren in Europa, einen umfassenden Datensatz und Informationen für die Entwicklung von Vertriebs- und Marketingstrategien bei Modulen und Wechselrichtern und behandelt Themen wie Markenloyalität und Markenzufriedenheit, Beschaffungsmanagement und Brand-Image.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie unter European PV InstallerMonitor 2013/2014. Mit Fragen zum Angebot oder zu Ergebnissen der Studie wenden Sie sich gerne an die Projektleiterin Angelika Leiss unter +4922897143 27 | a.leiss@eupd-research.com oder an unsere Pressestelle.




(Autor: EuPD Research)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Speicher | Photovoltaik | Studie

Schlagworte:

European PV InstallerMonitors 2013/2014 | Speicherlösungen (8) | Großhandel (6) | Module