AEE: Klimaschutz nicht nur ökologisch notwendig, sondern auch ökonomisch sinnvoll

15.11.13  08:55 | Artikel: 956126 | News-Artikel (e)

AEE: Klimaschutz nicht nur ökologisch notwendig, sondern auch ökonomisch sinnvollErneuerbare Energien vermeiden Treibhausgase und bieten Wirtschaftschancen

Der Klimaschutz ist eine der wichtigsten Aufgaben der Menschheit. Die Dringlichkeit zu entschlossenem Handeln macht der Taifun Haiyan einmal mehr auf dramatische Weise deutlich. Die aktuell laufende Klimakonferenz in Warschau muss daher die Weichen für ein ambitioniertes und verbindliches Abkommen zur Reduktion von Treibhausgasen stellen. Nur durch einen verstärkten Ausbau Erneuerbarer Energien können die Kohlendioxidemissionen bei gleichzeitig global steigendem Energieverbrauch entscheidend gesenkt werden. Diese Transformation der Energiesysteme bietet gleichzeitig erhebliche ökonomische Chancen.

Seit Anfang der Woche verhandeln Diplomaten aus allen UN-Mitgliedsländern bei der 19. Internationalen Klimakonferenz in Warschau über ein globales Abkommen zur Reduktion der Treibhausgase. „Alle relevanten Wissenschaftler sind sich einig, dass die durch den Ausstoß von Treibhausgasen hervorgerufenen höheren Temperaturen zu mehr bzw. stärkeren Extremwetterereignissen führen – und damit auch mehr menschliche und ökologische Katastrophen verursachen“, erläutert Philipp Vohrer, Geschäftsführer der Agentur für Erneuerbare Energien. „Ein ambitioniertes Klimaschutzabkommen und der verstärkte Ausbau Erneuerbarer Energien sind vor diesem Hintergrund längst überfällig.“

Die deutliche Steigerung dieser Umsätze in den letzten Jahren kann nach Expertenmeinung auch in Zukunft weitergeführt werden: So ist nach Analysen der zur Weltbank gehörenden International Finance Corporation und des Beratungsunternehmens A.T. Kearney allein in Osteuropa, Zentralasien, dem Mittleren Osten und Nordafrika ein Investitionspotenzial von rund 500 Milliarden Euro für Klimaschutztechniken vorhanden. Der größte Posten entfällt mit 51 Milliarden Euro auf die Windenergie. „Deutschland muss die Energiewende konsequent weiterführen und darf seine Vorreiterrolle beim Klimaschutz nicht leichtfertig aufs Spiel setzen. Dann können das globale Klima und die deutsche Volkswirtschaft gleichermaßen profitieren“, so Vohrer abschließend.

Grafik zu diesem Thema erhältlich auf: unendlich-viel-energie.de





(Quelle: Agentur für Erneuerbare Energien e.V. (AEE))


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | international

Schlagworte:

Klimaschutz (151) | Treibhausgase (13) | Wirtschaftschancen | Klimakonferenz (7) | Warschau (4)