Mini-AKWs für die Energiewende? (Video)

08.08.13  07:42 | Artikel: 955818 | News-Artikel (Red)

Mini-AKWs für die Energiewende? (Video)Es ist schon ein wenig makaber, wenn man mit einem Koffer aus Aluminium in einer Fusgängerzone steht und den Leuten erklärt, hierbei würde es sich um ein neues Mini-Atomkraftwerk handeln.

Tatsächlich meinen einige der befragten Passanten, dass sie sich solch ein Gerät zur Energieversorgung in den Keller stellen würden. Neben der Tatsache, dass es sich um einen Fake handelt, haben die Befürworter wohl nicht genau darüber nachgedacht.

Initiator DZ-4 ist ein junges Unternehmen aus Hamburg, dass bereits seit einiger Zeit die dezentrale Energiewende mit eigenen Technologien umsetzt.
Mini-Akws gehören da natürlich nicht zum Portfolio, wobei es diese Gerätschaften tatsächlich gibt, wie der Fall des bankrotten amerikanischen Kameraherstellers Kodak letztes Jahr gezeigt hat. Das Unternehmen betrieb jahrelang einen Atomreaktor im Keller.



Die Energieversorgung der Zukunft ist dezentral: Mit Mini Atomkraftwerken für zuhause? Wir haben gefragt, was Menschen auf der Straße davon halten....

www.dz-4.de




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Photovoltaik | Unternehmen | Speicher

Schlagworte:

Energiewende (541) | Mini-AKWs | DZ-4 (4) | Kodak | Umfrage (100)