Wir suchen Informanten für die Energiewende!

26.07.13  14:30 | Artikel: 955785 | News-Artikel (Red)

Wir suchen Informanten für die Energiewende!Whistleblower für die Energiewende gesucht –
... Erzählen Sie die Wahrheit!


Große Unternehmen oder Konzerne verfügen heute in Deutschland und Europa über ein hohes Maß an politischer Macht. Gesetzesvorlagen werden oftmals in Unternehmen entwickelt und den Abgeordneten nur noch zur Abstimmung vorgelegt. Dabei stehen die Konzerninteressen vorrangig an erster Stelle.

Oft genug werden dabei Gesetze bis ans Limit der Auslegungsmöglichkeiten ausgereizt. Viele dieser Vorlagen, Ideen und Praktiken sind extrem intransparent und werden vorsätzlich der Öffentlichkeit vorenthalten und die Konzerninteressen haben stets Vorrang vor den Interessen der Öffentlichkeit oder den eigenen Kunden. Öffentliche Marketingaussagen stehen dann teilweise im krassen Gegensatz zur praktizierten Realität.

Kommt Ihnen diese Situation bekannt vor und Sie haben eine eigene Meinung zur Unternehmenspolitik Ihres Arbeitgebers? Oder Sie kennen pikante Details über Energieversorger, Netzbetreiber, Stadtwerke oder Kommunen? Und Sie sind der Ansicht, dass dies so eigentlich nicht vertretbar ist? Oder Ihre Meinung findet kein Gehör? Die Gründe sind vielschichtig …

Dann würden wir gerne mit Ihnen darüber reden, wie Ihre Informationen an die Öffentlichkeit gelangen können ohne, dass Sie Nachteile zu befürchten haben.

Wir - Thorsten Zoerner (blog.stromhaltig.de) und Björn-Lars Kuhn (Profil) - schreiben seit langem als freie Journalisten über die Energiewende und die damit verbundenen politischen und unternehmensbezogenen Unstimmigkeiten. Da wir dem deutschen Presserecht unterliegen, sichern wir Ihnen absolute Vertraulichkeit und Quellenschutz zu. Ferner veröffentlichen wir keine Informationen, die nicht mit Ihnen abgesprochen sind. Der Schutz unserer Informanten steht immer an erster Stelle.

Wir sind der Meinung, dass die großen Energieversorger und börsennotierten Konzerne ihre eigene Wahrheit stricken und damit Ihrer daraus resultierenden Verantwortung gegenüber Deutschland und den Bürgern nicht (mehr) nachkommen. Solche Missstände müssen schonungslos aufgeklärt werden, völlig egal, ob es Konzerne, Politiker oder Lobbyisten trifft, die zum eigenen Vorteil aktiv sind.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und wir klären eine mögliche Vorgehensweise. Haben Sie weitere Fragen, möchten sich aber bis zur Klärung dieser nicht zu erkennen geben? Schreiben Sie uns eine eMail an nobody@px.ag, gerne auch über eine Wegwerf-eMail-Adresse oder einen Anonymisierungsdienst (z.B. anotalk.net). Oder kontaktieren Sie uns via Fax (+49 7424 940013-77) oder Telefon ohne Rufnummernübermittlung (0700 88 46 22 55).


Zwei Dinge müssen wir der Vollständigkeit noch klarstellen:
In keinem Falle fordern wir Sie hiermit auf eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit zu begehen oder gegen Ihre arbeitsvertraglich festgelegten Pflichten zu verstoßen. Diese Entscheidung müssen Sie allein mit sich aushandeln. Zusichern können wir Ihnen den Quellenschutz, der Sie auch bei Veröffentlichung Ihrer Informationen vor einer Offenlegung Ihrer Identität schützt.

Zum anderen gibt es keine richtige Anonymität bei Verwendung elektronischer Medien. Hauptsächlich die Kommunikation via Internet mit Hilfe von PCs oder Mobilgeräten wird immer Spuren hinterlassen, die nachweisbar sind. Wollen Sie einigermaßen sicher sein - und damit meinen wir, Sie stehen nicht bereits unter Beobachtung durch staatliche Stellen - so verwenden Sie ein fremdes Telefon ohne Rufnummernübermittlung oder schicken uns per Post einen anderen Vorschlag für eine Kontaktaufnahme. Sie bestimmen jederzeit die Art und Weise.




(Autor: Björn-Lars Kuhn | Thorsten Zoerner)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | intern

Schlagworte:

Energiewende (541) | Informanten | Whistleblower (7) | Wahrheit (5) | Unternehmenspolitik | Meinung (7) | Appell (5) | Anonymität (4) | Quellenschutz