VDE: PV-Kleinanlagen mit Stecker-Anschluss ans Hausnetz nicht erlaubt [Update]

24.04.13  09:30 | Artikel: 955447 | News-Artikel (Red)

VDE: PV-Kleinanlagen mit Stecker-Anschluss ans Hausnetz nicht erlaubt [Update]


Sie nennen sich Solar-pac, miniClever, miniJOULE, Plug-and-Play-Solaranlagen oder wie auch immer. Gemeint sind Kleinst-Solaranlagen, für Balkon, Terrasse oder Garten.
Und sie haben eines gemeinsam: einen Schukostecker am Ende der Anlage. In einer aktuellen Stellungnahme der des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. ) wird nun allerdings dieser Traum vom Energiesparen rüde zerstört.

Es gibt mittlerweile seit über einem Jahr entsprechende Kleinstanlagen, die teilweise nur aus einem Solarmodul bestehen. Daran angeschlossen ist ein Mini-Wechselrichter aus dem dann ein Kabel mit einem Schuko-Stecker kommt. Dieser soll laut Angaben der Hersteller einfach in die nächste Steckdose gesteckt werden, so dass damit der Eigenverbrauch im Haushalt erhöht werden kann.

Die Idee ist so einfach, wie genial. Bei kleinen Systemen im Bereich bis max. 1000 W kann bei gutem Wetter die Grundlast der Wohnung über die angeschlossene Anlage erzeugt werden. Faktisch funktionieren diese Anlagen auch, die sogar mit entsprechender Sicherheitselektronik ausgeliefert werden, so dass am Anschlussstecker keine Spannung anliegen kann.

Die zuständige Kommission des VDE hat sich jedoch aktuell zu dieser Art von Anlagen geäußert. Grundaussage dabei ist, dass ein Anschluss über die heimische Steckdose nicht zulässig ist.

Zwar wird im Normalfall nicht jedes Mal etwas passieren, aber die Möglichkeit ist nach Aussage des VDE nicht ausgeschlossen. Wer sich von entsprechenden Vorschriften nicht beeindrucken lässt riskiert im Falle eines Schadens (Hauselektrik beschädigt, Brand, Stromschlag, ...), dass z.B. eine Versicherung nicht zahlt.

Bisher verwiesen verschiedene Hersteller solcher Systeme immer auf die länderspezifischen Vorschriften. Mit der Stellungnahme des VDE ist jedoch eindeutig, das ein Betrieb in Deutschland nicht erlaubt ist, da es sich hierbei um Stromerzeuger handelt, die parallel mit dem versorgenden Netz betrieben werden. Dazu wären laut VDE folgende Anforderungen zu erfüllen:

  • Stromerzeuger sind auf der Versorgungsseite aller Schutzeinrichtungen anzuschließen - niemals an Endstromkreisen.

  • Es darf durch den Betrieb von kundeneigenen Stromerzeugern nicht zu negativen Auswirkungen auf das Stromverteilungsnetz kommen.

  • Es müssen Mittel zur automatischen Trennung der Stromerzeuger vom öffentlichen Stromverteilungsnetz unter vorgegebenen Bedingungen vorgesehen werden.

  • Es sind Mittel vorzusehen, um die Verbindung von Stromerzeugern mit dem öffentlichen Stromverteilungsnetz zu verhindern, wenn die Versorgung unterbrochen ist oder die Spannung oder die Frequenz an den Anschlussklemmen von den zulässigen Werten, die für einen Normalbetrieb erforderlich sind, abweicht.

  • Es muss ein Trennen der Stromerzeuger vom öffentlichen Stromverteilungsnetz möglich sein. Die Zugänglichkeit dieser Trennein­richtungen muss den Anforderungen des Netzbetreibers entsprechen.

  • Stromerzeuger sind immer fest oder über eine besondere Steckvorrichtung anzuschließen - der Anschluss an eine handelsübliche Steckdose (insbesondere Schuko-Steckdose) eines beliebigen Stromkreises ist nicht zulässig.

Die einzige Möglichkeit, solche Kleinanlagen doch betreiben zu können, ist der fest installierte Anschluss VOR den Sicherheitseinrichtungen der Hauselektrik über einen Fachmann und die entsprechende Abnahme durch den Energieversorger.

Das einzelne Solarpanel in Kombination mit einem Akku-Pack für die Kühltasche auf dem Campingplatz geht natürlich nach wie vor problemlos. In den anderen Bereichen dürften sich die Hersteller umstellen müssen.

Weitere Infos auf der Seite des VDE und auf der Kampagnenseite des Sonnenfüsterers

In Verbindung stehende Artikel:



04.04.14: Mini Photovoltaik-Anlagen für jeden Haushalt
19.07.13: PV-Kleinstanlagen bieten enormes Potenzial - zum Nachteil der klassischen Energieversorger
21.01.14: Jahresrückblick SolarContact-Index 2013: Interesse an PV-Kleinanlagen erfährt Paradigmenwechsel
18.12.13: Energieadvent - Politische Windrichtung für PV-Kleinanlagen



Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Unternehmen | Produkte | Photovoltaik

Schlagworte:

PV-Kleinanlagen (4) | Schuko-Stecker | VDE (5) | Hausnetz (3) | Stromverteilungsnetz (3) | Stromerzeuger (11) | Sicherheit (143)