Fell: Stromexportüberschuss belegt, dass AKWs noch früher abgeschaltet werden können

04.04.13  11:32 | Artikel: 955359 | News-Artikel (Red)

Fell: Stromexportüberschuss belegt, dass AKWs noch früher abgeschaltet werden können
Hans-Josef Fell, MdB
Trotz der Stilllegung von acht Atomkraftwerken hat Deutschland 2012 so viel Strom ins Ausland exportiert wie noch nie. Der Ausfuhrüberschuss hat sich im Vergleich zum Vorjahr mit 22,8 Terawattstunden vervierfacht.

Der schnelle Ausbau der Erneuerbaren Energien hat die Abschaltung von acht Atomkraftwerken im Jahre 2011 längst überkompensiert. Mit dem fortlaufenden Ausbau des Ökostromes könnten in den nächsten Jahren weiter AKWs vom Netz genommen werden, weit vor dem vereinbarten Atomausstieg vor 2022, ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden. Das wissen wohl auch die Minister Altmaier und Rösler, weshalb sie sich vehement für eine Ausbaubremse des Ökostromes einsetzen.

Die zunehmenden Stromexporte Deutschlands sind ein Effekt der billigen Ökostromerzeugung und entlarven so die Mär vom teuren Ökostrom. Denn gerade ausländische Stromkunden kaufen deutschen Strom an der Börse, weil dieser eben meist billiger zu haben ist, als der heimisch produzierte Atom- oder Kohlestrom.

Nun wird es Zeit, dass nicht nur die Stromkunden im Ausland vom billigen deutschen Ökostrom profitieren . Auch die deutschen Stromkunden sollten endlich die ökonomischen Vorteile des Ökostromes „Made in Germany“ erhalten.

Dazu müssen zum Einen die großen Energieversorger die wegen steigenden Ökostromproduktion sinkenden Beschaffungskosten auch an die deutschen Kunden weitergeben, statt ihre Gewinne damit zu erhöhen. Gleichzeitig ist die Bundesregierung aufgefordert, endlich Vorschläge auf den Tisch zu legen, wie auch die EEG-Umlage mit den sinkenden Börsenstrompreisen gesenkt werden kann, damit auch die Haushaltsstromkunden in Deutschland von den Kostenvorteilen des Ökostromes profitieren können. Bis heute haben weder Altmaier noch Rösler dazu einen Vorschlag gemacht.




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Statistik

Schlagworte:

Stromexportland (2) | Destatis (7) | Überschuss (4) | Stromausfuhren (2) | Handelsware (2)