Preissicher: Kein Strafzoll-Risiko mit Photovoltaikmodulen von WINAICO

26.03.13  20:10 | Artikel: 955329 | Pressemitteilung

Preissicher: Kein Strafzoll-Risiko mit Photovoltaikmodulen von WINAICOWINAICO registriert verstärkte Nachfrage wegen möglicher Anti-Dumping-Strafzölle

Aktuell herrscht am Markt große Unsicherheit über die Verfügbarkeits- und Preisentwicklung im Zusammenhang mit chinesischen Modulen. Zeitgleich melden Banken Schwierigkeiten für Finanzierungszusagen an. «Mit Produkten von WINAICO sind Solarteure, Investoren und Banken auf der sicheren Seite. Wir haben bereits auf die gestiegene Nachfrage reagiert und unsere Produktion weiter hochgefahren», so Sascha Rossmann, Internationaler Vertriebsleiter bei WINAICO.

WINAICO visierte, im Gegensatz zur chinesischen Massenproduktion, ab dem ersten Tag die Qualitätsführerschaft in der Photovoltaikbranche an. Nachvollziehbar angesichts der langjährigen Erfahrung in der Halbleiterfertigung des Mutterunternehmens Win Win Precision Technology Co., Ltd.. „Von Anfang an wurden taiwanesische Hersteller, in der bei der EU eingereichten Klage wegen Dumpingpreisen, nie thematisiert. Fairer Wettbewerb und nachhaltige Solarenergie in der EU sind für uns, ebenso wie für die europäischen Hersteller, absolut erstrebenswert. Zudem können wir es uns betriebswirtschaftlich gar nicht leisten, unsere Produkte unter den Herstellungskosten zu verkaufen“, so Sascha Rossmann weiter.
Bei seinen Photovoltaikmodulen setzt WINAICO ausschließlich auf hochwertige Komponenten: Das Glas, die EVA‐Folie, der Rahmen, die Zellen, die Rückseitenfolie, die Anschlussdose und auch das Solartape bei WINAICO werden ausschließlich von namhaften Herstellern bezogen, die ihrerseits schon jahrelang am Markt etabliert sind und selbst ein hohes Maß an Qualitätssicherung betreiben.

Aufgrund des Booms in der Solarbranche wurden weltweit, aber vor allem in China, mehr und mehr Solarfirmen gegründet. Der damit verbundene Aufbau von Produktionskapazitäten führte in den zurück liegenden beiden Jahren zu einer Übersättigung des weltweiten Photovoltaikmarktes. Gestützt wurde der Aufbau von Produktionskapazitäten in China durch die zinsgünstigen Kreditvergaben chinesischer Banken.




(Quelle: WINAICO Deutschland GmbH)


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Unternehmen | PM

Schlagworte:

Photovoltaikmodule | WINAICO | Anti-Dumping-Strafzölle | Qualitätsführerschaft