Rot-Grün in Schleswig-Holstein startet Pilotprojekt zur Bürgerbeteiligung beim Netzausbau

01.02.13  13:50 | Artikel: 955113 | News-Artikel (Red)

Rot-Grün in Schleswig-Holstein startet Pilotprojekt zur Bürgerbeteiligung beim Netzausbau
Hans-Josef Fell, MdB
Während die schwarz-gelben Minister Rösler und Altmaier in Berlin vom Netzausbau nur reden, packen der schleswig-holsteinische Energiewendeminister Robert Habeck und Ministerpräsident Thorsten Albig die Sache an.

In einem Pilotprojekt sollen noch in diesem Jahr die Schleswig-Holsteiner an der Finanzierung einer 380-Kilovolt-Leitung im nördlichsten Bundesland beteiligt werden. Damit können zum einen die Liquiditätsprobleme beim Übertragungsnetzbetreiber Tennet teilweise kompensiert werden und zum Anderen die Bürger beim Netzausbau mitgenommen werden, womit auch die Zustimmung dafür wachsen dürfte und der Ausbau weit schneller voran gehen könnte.

Nach Aussage von Albig und Tennet dürften private Anleger mit circa fünf Prozent Zinsen rechnen. Bürger, die unmittelbar vom Leitungsbau betroffen sind, haben ein Vorrecht auf die Beteiligungen.

Schleswig-Holstein hat besonders Probleme mit Netzengpässen, da schon sehr viel Windstrom produziert wird, der aber bei weiterem Zubau teilweise nicht mehr abtransportiert werden kann.




Autor: Hans-Josef Fell, MdB

www.hans-josef-fell.de

Hans-Josef Fell ist energiepolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen und Mitglied des Bundestages seit 1998. Wir veröffentlichen regelmäßig einen Teil der wöchentlichen Infobriefe.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik | Netze

Schlagworte:

Schleswig-Holstein (7) | Pilotprojekt (5) | Bürgerbeteiligung (19) | Netzausbau (52) | Übertragungsnetzbetreiber (58) | Tennet (24)