Statistik-Reihe (4): Sicherheit - Kostenlose Apps dürfen mehr

28.11.12  14:30 | Artikel: 954752 | News-Artikel (Red)

Statistik-Reihe (4): Sicherheit - Kostenlose Apps dürfen mehrIn unserer Statistik-Reihe möchten wir Ihnen ein paar Zahlen über Smartphones, das mobile Internet und in Verbindung stehende Themen näher bringen. Im vierten Teil zeigen wir Ihnen, wie es in punkto Sicherheit bei den kostenlosen Apps aussieht.

Kostenfreie Apps greifen im Vergleich zu kostenpflichtigen tiefer in die Privatsphäre ihrer Nutzer ein. Das ergab eine Studie des Netzwerkausrüsters Juniper. Beispielsweise orten rund 24 Prozent der im Google Play Store angebotenen Umsonst-Apps die Position des Nutzers. Kostenlose Anwendungen haben außerdem dreimal so oft Zugriff auf das Adressbuch. Ähnlich verbreitet ist das versteckte anwählen von Telefonnummern. Für die Studie wurden laut Angaben von Juniper zwischen März 2011 und September 2012 1,7 Millionen Apps aus dem Google Play Store untersucht.

Über das Thema Sicherheit bei verschiedenen Apps hatten wir bereits im letzten Monat berichtet.
Rechte und Datenschutz in Smartphone-Apps: genauer hinschauen ist angebracht

Die Zahlen belegen, dass viele kostenlose Anwendungen nur zum Abgreifen der persönlichen Daten genutzt werden. Hier empfiehlt sich immer ein Blick in die Rechtestruktur und zwar vor der Installation. Insbesondere das Erstellen von Bewegungsprofilen scheint bei den Anbietern sehr beliebt zu sein.

Anteil der Apps im Google Play Store, die auf ausgewählte Gerätefunktionen zugreifen dürfen
Die Grafik zeigt den Anteil der Apps im Google Play Store, die auf ausgewählte Gerätefunktionen zugreifen dürfen.

Quelle: Statista

__________
weitere Artikel:
Statistik-Reihe (1): mobile Internet-Nutzung über 10 Prozent
Statistik-Reihe (2): Begrenzte Zahlungsbereitschaft im Netz
Statistik-Reihe (3): Android dominiert den Smartphone-Markt


verwandte Artikel zum Thema finden Sie in unserem
Themen-Spezial: Statistik - Browser, Betriebssysteme, Bildschirmauflösungen




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

mobiles Internet | Statistik

Schlagworte:

Statistik (143) | mobiles Web (7) | Diagramme (21) | Sicherheit (139) | Privatsphäre (16) | Adressbuch | Bewegungsprofilen | kostenlose Apps