Wissenswert: ein paar Zahlen zu den erneuerbaren Energien

11.09.12  06:30 | Artikel: 954577 | News-Artikel (Red)

Die Diskussion über das EEG ist seit Monaten aktuell und in vielen Medientexten wird immer viel mit Zahlenmaterial argumentiert. Wir stellen Ihnen die aktuell verfügbaren Zahlen der Übertragungsnetzbetreiber und den Versorgungsnetzbetreibern vor, die in den jeweiligen Jahresberichten 2010 und 2011 veröffentlicht wurden. [1]

EEG-Strom-Einspeisemengen

Erzeugungsart 2010 2011
Wasserkraft  5.049.025.682 kWh  2.397.227.838 kWh
Deponie-, Klär- u. Grubengas  1.160.010.198 kWh  487.251.065 kWh
Biomasse  25.145.878.515 kWh 23.373.632.241 kWh
Geothermie  27.682.743 kWh  18.845.804 kWh
Wind (Onshore)  37.460.015.809 kWh 45.042.998.250 kWh
Wind (Offshore)  173.738.039 kWh  568.170.071 kWh
solare Strahlungsenergie  11.682.523.772 kWh 19.339.465.533 kWh
Summe:  80.698.874.758 kWh 91.227.560.802 kWh




EEG-Strom-Vergütungen

Erzeugungsart 2010 2011
Wasserkraft  421.055.873 EUR  231.071.419 EUR
Deponie-, Klär- u. Grubengas  83.262.007 EUR  35.881.361 EUR
Biomasse  4.240.427.663 EUR  4.476.170.139 EUR
Geothermie  5.697.764 EUR  3.899.085 EUR
Wind (Onshore)  3.315.637.119 EUR  4.164.698.085 EUR
Wind (Offshore)  26.060.705 EUR  85.221.010 EUR
solare Strahlungsenergie  5.089.943.327 EUR  7.766.067.088 EUR



Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle ist zuständig für für die entsprechenden Befreiungen bzw. Herabsetzungen der EEG-Umlage der sog. energieintensiven Unternehmen. Grundlage sind hierbei § 40 ff. EEG (Besondere Ausgleichsregelung).

Nach Angaben des Bundesamtes waren es im Jahr 2011 insgesamt 979 Abnahmestellen (ein Unternehmen kann mehrere Abnahmestellen haben), die als privilegiert gelten und die ermäßigte EEG-Umlage von 0,050 ct/kWh zahlten. [2]

Für das Antragsjahr 2012 - und damit für eine Befreiung in Jahr 2013 - sind bereits 2.023 Unternehmensanträge für insgesamt 3.172 Abnahmestellen eingegangen. [3]


Einnahmen aus EEG-Umlage (2010)

Letztverbraucher nicht priveligiert
EEG-Umlage: 2,047 ct/kWh
 404.799.816.683 kWh 8.286.252.248 EUR
Letztverbraucher priveligiert
EEG-Umlage: 0,050 ct/kWh
 80.665.242.497 kWh  40.332.621 EUR
Summe:  8.326.584.869 EUR
rechn. Umsatzsteuer:  1.582.051.125 EUR
Mindereinnahmen durch
priveligierte Letztverbraucher
 1.610.884.893 EUR

Einnahmen aus EEG-Umlage (2011)

Letztverbraucher nicht priveligiert
EEG-Umlage: 3,530 ct/kWh
 377.087.295.459 kWh 13.311.181.530 EUR
Letztverbraucher priveligiert
EEG-Umlage: 0,050 ct/kWh
 85.118.185.522 kWh  42.559.093 EUR
Summe:  13.353.740.622 EUR
rechn. Umsatzsteuer:  2.537.210.718 EUR
Mindereinnahmen durch
priveligierte Letztverbraucher
 2.962.112.856 EUR


Die privilegierten Unternehmen finden Sie auf unserer Deutschlandkarte

Vergleichszahlen aus dem Bundeshaushalt 2012

Umsatzsteuer 78.417.000.000 EUR
Mineralölsteuer 35.722.000.000 EUR
Stromsteuer 6.820.000.000 EUR
Kohlesubvention
(Zuschüsse für den Absatz deutscher Steinkohle)
 1.200.000.000 EUR


[1] EEG Jahresabrechnungen
[2] Hintergrundpapier des BMU zur Besonderen Ausgleichsregelung
[3] kleine Anfrage von Hans-Josef Fell und anderen; Bundestagsdrucksache 17/10421


siehe auch:
ernergieintensive Unternehmen in Deutschland
ernergieintensive Unternehmen in Deutschland (Karte)
Leitartikel: deutsche Energiewende: Rösler und Regierung zocken Stromkunden immer mehr ab




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

Statistik (143) | erneuerbare Energien (146) | Zahlenmaterial (2) | Auswertung (12) | EEG (377)