Statistik: mobiles Internet erobert Deutschland

05.09.12  06:00 | Artikel: 954559 | News-Artikel (Red)

Laut Branchenverband BITKOM werden bis Ende des Jahres 2012 über 50 Millionen Smartphones in Deutschland in Nutzerhand sein. Normale Mobiltelefone werden kaum noch verkauft, wie ein Blick in einen durchschnittlichen Handy-Laden zeigt; gerade mal 7 Prozent klassische Mobiltelefone werden aktuell noch verkauft.

Innovationen wie der neue Mobilfunkstandard LTE, oder die so genannten NFC-Chips, die berührungslose Bezahlen bieten können, werden den Markt nochmals vergrößern können. Geund genug, dass sich Unternehmen überlegen, wie von diesem Trend profitiert werden kann.

Das Unternehmen Sempora Consulting fragte Angang des Jahres Führungskräfte aus 222 deutschen Unternehmen für welche Branche das mobile Internet am wichtigsten werden wird. Die Antworten sind ebenso bestätigend wie überraschend.



Der Handel wird mit knapp 30 Prozent (29%) dominieren, gefolgt von Reise, Transport, Verkehr (21%) und den Herstellern (14%). Der Modebereich wird sich nach Aussage der Befragten kaum richtig etablieren können und die Branche der Finanzdienstleister und Versicherungen ist sogar mit 0% angegeben.
In diesem Sektor wird das mobile Internet nach Meinung der Führungskräfte wohl keine Rolle spielen, obwohl mobiles Banking doch für viele User ein Thema ist.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

mobiles Internet | Statistik

Schlagworte:

Statistik (143) | BITKOM (30) | mobiles Internet (5) | Deutschland (82) | Umfrage (100) | Branche (21)