Google+: soziales bei Google

01.07.11  07:30 | Artikel: 953192 | News-Artikel (Red)

Google+: soziales bei GoogleGoogle entwickelt mit Google+ ein neues soziales Netzwerk, dass die Realität besser abbilden soll. Dafür stehen Dienste wie Circles, Sparks, Hangouts und Huddle zur Verfügung.

Ob Kreise, Funken, Treffpunkte oder Haufen im neuen sozialen Netzwerk erfolgreich sein werden, wird die Zeit zeigen. Immerhin kann Google auf die Erfahrungen von anderen Netzwerken zurückgreifen; positiven wie negativen.

Google geht schon bei "Freundschaften" neue Wege. Bei Facebook hat man nur die Möglichkeit eine solche zuzulassen oder eben auch nicht. Circles ermöglicht es im wörtlichen Sinne Kreise aufzubauen und Personen zuzuordnen, wie z.B. Bekanntenkreis, Freundeskreis oder Kollegen. Entsprechende Kreise bekommen dann entsprechende Informationen zu sehen. So kann Privates vom Geschäftlichen sauber getrennt werden.

Sparks stellt gebündelte Inhalte zu verschiedenen Themen zur Verfügung. Aus diesen kann der Nutzer seine persönlichen Interessen auswählen und Google stellt dann kontinuierlich Inhalte zu den Interessen zur Verfügung, die mit anderen diskutiert werden können. Wie die Aggregation der persönlichen Inhalte erfolgt , ist derzeit noch nicht erkennbar.

Mit Hangout wird praktisch ein Live-Videochat implementiert, der auch mit mehreren Usern funktionieren soll. Und mit Huddle wird noch ein MultiUser-Live-Chat hinzugefügt, der laut Google z.B. für schnelle Terminabsprachen genutzt werden kann.

Zum Abschuss kommen noch diverse Möglichkeiten hinzu auch das Mobiltelefon als Informationsterminal zu nutzen. So wird laut Google viel Wert darauf gelegt, auch von unterwegs Nachrichten verenden zu können; diese soll auch per SMS möglich sein und Bilder sollen schnell und unkompliziert hochgeladen werden können.
Informationen über den Standort können mit übertragen werden, sofern der User das wünscht.

Man darf gespannt sein, ob sich Google+ neben etablierten Communities wie Facebook durchsetzen kann. Derzeit ist die Nutzung von Google+ nur per Einladung möglich. Erst nach dem Beta-Test wird der Zugang für die Allgemeinheit freigegeben.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Facebook | Google

Schlagworte:

Google (142) | Suchmaschine (19) | soziale Netzwerke (32)