URL-Shortener: Verkürzte Internetadressen im Trend

02.10.10  09:00 | Artikel: 952076 | News-Artikel (Red)

URL-Shortener: Verkürzte Internetadressen im TrendURL-Shortener werden immer beliebter. Auch Google bietet jetzt einen kostenlosen Dienst an.

Die sog. URL-Shortener oder Kurz-URL werden immer öfter verwendet. Gerade im Social-Networking sind lange Internetadressen kaum noch salonfähig, zumal auf einem mobilen Endgerät die Eingabe doch ein wenig mühsam ist. Aber auch bei renommierten Anbietern gehören diese Kurz-Adressen mittlerweile zum Standard. so sind beispielsweise nahezu alle Artikel der FAZ per Kurzlink zu erreichen (z.B. http://www.faz.net/-01ibcm).

Auch wir selbst bieten selbstverständlich für viele unserer Seiten Kurzlinks an. Diese finden Sie üblicherweise am Ende der jeweiligen Seite. Die Nachrichtenübersicht erreichen Sie beispielsweise über den Link http://psrd.de/@News.

Auch Google bietet ab sofort einen entsprechenden Dienst für die Verkürzung von URLs an. Unter http://goo.gl/ ist es möglich eine komplette Lang-URL einzugeben und man erhält als Resultat eine entsprechend verkürzte von Google, sofern Sie mit einen Google-Account angemeldet sind.

Schön dabei ist, das es für diese Kurz-URLs gleich noch eine Aufrufstatistik gibt und die URLs sogar für Analytics verwendbar sind.

goo.gl/




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Google | Produkt | Lösung | Proteus | Internet

Schlagworte:

Google (140) | Kurz-URL | Shortener | Dienst (27)