Online-Shops nicht immer rechtlich korrekt

12.05.10  09:02 | Artikel: 952028 | News-Artikel (Red)

Nach einer Studie des Verbraucherministeriums Baden-Württemberg, bei der 50 große Online-Shops unter die Lupe genommen wurden stellten sich überraschend bei 39 Anbietern Mängel heraus.

Dabei beziehen sich diese Mängel häufig auf die Angaben im Impressum der Seite, als auch auf reichlich auslegbare Aussagen in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Explizit wurden hier kleine und mittlere Unternehmen genannt, die im Alleingang ohne fachliche Hilfe nicht immer die rechtlichen Rahmenbedingungen exakt erfüllen können.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Anbieter und Verbraucher auf den Internetseiten des Verbraucherportals Baden-Württemberg.

www.verbraucherportal-bw.de




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



Themenbereiche:

Recht | Internet

Schlagworte:

Impressum (7) | Recht (62) | Shopsoftware (3) | Websites (27)