Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

EILMELDUNG: Bund und Länder einigen sich bei Solarförderung

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Hybridstrommarkt
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Buch:
Herausforderung
Energiewende 2013
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Websites und SEO
Fachbuch-
empfehlungen
Suche










EILMELDUNG: Bund und Länder einigen sich bei Solarförderung

EILMELDUNG: Bund und Länder einigen sich bei Solarförderung
Peter Altmaier, MdB
Bundesumweltminister
Bildquelle:
Deutscher Bundestag
H. J. Müller
Heute tagte erneut der Vermittlungsausschuss von Bund und Ländern und hat sich über die Kürzungen der Solarförderung geeinigt. Diese fällt weitaus besser aus, als bisher vorgesehen.

Für große Dachanlagen soll es statt der ursprünglich geplanten 16,50 Cent pro Kilowattstunde 18,50 Cent geben. Derzeit kommen Hauseigentümer noch üppige 24,43 Cent pro Kilowattstunde. Mit dieser Abmilderung soll der Solarbranche geholfen werden, die wegen verschiedener Anbieter aus Fernost, allen voran China, derzeit stark ums Überleben kämpfen.

Solarparks der Megawatt-Klasse erhalten dafür 20 bis 30 Prozent weniger Einspeisevergütung. Die Förderung als solche soll mit dem Erreichen der geplanten 52.000 Megawatt (MW) auslaufen; bis dato steht Deutschland bei 28.000 MW.

Der neue Bundesumweltminister Peter Altmaier hat sich für die schnelle Einigung, noch vor der Sommerpause, stark gemacht. Die Kürzungen, die auch rückwirkend zum 1. April gelten, werden entsprechend verrechnet werden. Werden in Zukunft mehr als 3500 Megawatt Leistung zugebaut, so sollen automatisch weitere Absenkungen greifen. Solarparks über zehn Megawatt werden nun keine Förderung mehr erhalten.
Dem ausgehandelten Kompromiss müssen Bundestag und Bundesrat noch zustimmen.

Damit kann Bundesumweltminister Peter Altmaier einen ersten großen Erfolg in seiner Amtszeit verbuchen. Vorgänger Norbert Röttgen wollte ja deutlich drastischere Kürzungen. Hier hatten die Länder jedoch mit Zweidrittelmehrheit im Bundesrat die Zustimmung verweigert.

Weitere Detail werden vermutlich in den nächsten Tagen vorliegen.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



 Trackbacks (0):    Trackback-Adresse: h t t p://psrd.de/trackback/@954441

0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Energiepolitik

Schlagworte:

EEG (449) | Solarkürzung (6) | Einspeisevergütung (28) | Altmaier (97) | Bund (333) | Länder (25) | Photovoltaik (203) | Vermittlungsausschuss (7) | Solarförderung (7)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954441







© by Proteus Solutions GbR 2015


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

91.20.11.254 - (28.05.2015 21:49:55)


 

verwandte Themen
7.1.15 | Artikel: 962245
Reaktiver Stromkunde

«Gibt es nicht = geht nicht» ein Motto, welches nirgends wo anders so weit verbreitet ist, wie in der Energiewirtschaft. Im Jahre 2007 haben sich die Stromer in Deutschland auf den Weg zu intelligenten Stromzählern gemacht .

23.4.15 | Artikel: 962616
Fell: Französisches Ministerium vertuscht: Erneuerbare könnten zukünftig 100% des Strombedarfs in Frankreich decken

Von der deutschen Öffentlichkeit unbemerkt hat sich in Frankreich ein energiepolitischer Skandal ereignet. Am 14. April fand in Paris eine Tagung zur Rolle Erneuerbarer Energien für den zukünftigen Energiemix in Frankreich statt.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
11.12.14 | Artikel: 962173
bne-Flexmarkt vorgestellt: «Zentraler Baustein für Strommarkt der Zukunft»

Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) hat ein Konzept vorgestellt, mit dem sich die Nutzung von Flexibilität auf dem Energiemarkt wettbewerblich und marktnah organisieren lässt.

17.9.14 | Artikel: 961920
Europaweit erstes kommerzielles Batteriekraftwerk eröffnet

Europas erstes kommerzielles Batteriekraftwerk ging heute im Beisein von Vizekanzler und Energieminister Sigmar Gabriel sowie Ministerpräsident Erwin Sellering erfolgreich ans Netz.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
17.3.15 | Artikel: 962485
Gutachten: Dynamische EEG-Umlage auf Basis von Spotmarktpreisen ist falscher Weg

Die Mitarbeiter des Unternehmens Energy Brainpool hatten im Dezember 2014 dem Bundes Wirtschaftsministerium eine Kurzstudie zur Verwendung der Spotmarktpreise bei der Umsetzung einer variablen EEG-Umlage geschrieben.

7.1.15 | Artikel: 962244
kraftwerk von eZelleron - ein völlig neuartiges Ladegerät für mobile Endgeräte

Das Deutsche Unternehmen eZelleron GmbH aus Dresden hat ein bahnbrechend neues Ladegerät für mobile elektronische Endgeräte wie Smartphones, Tablets oder GoPro-Kameras entwickelt.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
11.3.15 | Artikel: 962469
E.ON: Konzernüberschuss 2014 im Rahmen der Erwartungen

E.ON schließt das Jahr 2014 mit einem EBITDA von 8,3 Milliarden Euro (Vorjahr: 9,2 Milliarden Euro), einem nachhaltigen Konzernüberschuss von 1 …

30.9.14 | Artikel: 961947
UTEC-Veranstaltung: «Die Multi-Channel-Strategie im Energiemarkt»

Am heutigen 30. September 2014 ab 17:30, findet im «Hotel im Wasserturm» in Köln der nächste Utility Executive Circle (UTEC) statt zum Thema «Kunden auf allen Wegen erreichen – Die Multi-Channel-Strategie im Energiemarkt»…