Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EUAnlässlich der EU-Woche für nachhaltige Energie vom 18. bis 22. Juni 2012, in deren Mittelpunkt Energieeffizienz und erneuerbare Energien stehen, veröffentlicht Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, zahlreiche Daten zu erneuerbaren Energien innerhalb der Europäischen Union.

Eneuerbaren Energien auf 12,4% des Energieverbrauchs in der EU im Jahr 2010 gestiegen

Im Jahr 2010 lag der Beitrag von erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch in der EU27 schätzungsweise bei 12,4%, gegenüber 11,7% im Jahr 2009 und 10,5% in 2008. In der 2009 verabschiedeten Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen werden für alle Mitgliedstaaten Einzelziele festgelegt, so dass im Jahr 2020 in der EU 20% der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen stammt. Bei der Festlegung dieser Ziele wurden die unterschiedlichen Ausgangssituationen, das Potenzial im Bereich der erneuerbaren Energien und die wirtschaftliche Leistung der Mitgliedsstaaten berücksichtigt.

Höchster Anteil der erneuerbaren Energien in Schweden, Lettland, Finnland, Österreich und Portugal

Der höchste Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch wurde 2010 in Schweden (47,9% der verbrauchten Energie stammte aus erneuerbaren Quellen), Lettland (32,6%), Finnland (32,2%), Österreich (30,1%) und Portugal (24,6%) verzeichnet. Die niedrigsten Werte meldeten Malta (0,4%), Luxemburg (2,8%), das Vereinigte Königreich (3,2%) und die Niederlande (3,8%).

Zwischen 2006 und 2010 haben alle Mitgliedstaaten den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch gesteigert. Die höchsten Zunahmen verbuchten Estland (von 16,1% in 2006 auf 24,3% in 2010), Rumänien (von 17,1% auf 23,4%), Dänemark (von 16,5% auf 22,2%), Schweden (von 42,7% auf 47,9%) und Spanien (von 9,0% auf 13,8%).




(Quelle: Eurostat / Björn-Lars Kuhn)


0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

erneuerbaren Energien (13) | EU (199) | Europäischen Union (2) | Eurostat (6) | Mitgliedsstaaten (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954428







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
20.11.15 | Artikel: 963264
AGEB: Energieverbrauch in Deutschland - Daten für das 1. - 3. Quartal 2015

Die Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen rechnet in diesem Jahr mit einem Anstieg des Energieverbrauchs in Deutschland um etwa 1,7 Prozent auf rund 13.

4.11.15 | Artikel: 963216
AG Energiebilanzen: Energieverbrauch wird 2015 steigen

Wie die AG Energiebilanzen in ihrer traditionellen und meist sehr präzisen Herbstprognose ausführt, werden die erneuerbaren Energien mit einen Zuwachs von knapp 9 Prozent am stärksten zulegen.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
2.10.15 | Artikel: 963075
Statistik-Woche: Umsatz der EE-Erzeugungsformen und Umsätze der großen Vier

Biomasse besitzt bei weitem den größten Anteil an der Energieversorgung im Bereich der Erneuerbaren. Ein Überblick über die Umsätze der verschiedenen Erzeugungsformen und zum Vergleich die Umsätze der großen Energieversorger…

4.11.15 | Artikel: 963214
Verbraucher skeptisch gegenüber Smart Metern: 60 Prozent lehnen Einbaupflicht ab

60 Prozent der Deutschen sprechen sich gegen den Zwangseinbau intelligenter Stromzähler aus. Und nur jeder Dritte ist der Meinung, dass er mit einem sogenannten «Smart Meter» seine Energiekosten senken kann.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
26.1.16 | Artikel: 970021
Baden-Württemberg: Schnellerer Stromnetzausbau nötig

In einem Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat sich Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller für ein baldiges Bund-Länder-Treffen ausgesprochen, um den Netzausbau zur Stromübertragung voran zu bringen.

24.2.16 | Artikel: 970034
SolarContact-Index 2015: PV-Speicher beliebter als PV-Anlagen

Das zurückliegende Jahr 2015 begann vielversprechend. Deutlich mehr Hausbesitzer interessierten sich wieder für die Neuinstallation einer PV-Anlage.

7.9.15 | Artikel: 963003
Rheinische Post: Ausbau der Photovoltaik geht stark zurück

In Deutschland werden immer weniger Solaranlagen errichtet. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die die der in Düsseldorf erscheinenden «Rheinischen Post» vorliegt.

4.9.15 | Artikel: 962995
Strompreisanalyse des BDEW: 52 Prozent des Strompreises sind weiterhin Steuern und Abgaben

Der Strompreis ist 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 1,4 Prozent zurückgegangen: Ein durchschnittlicher Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 3.500 Kilowattstunden zahlt in Deutschland aktuell knapp 84 Euro (2014: rund 85) im Monat für Strom.