Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Hybridstrommarkt
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Buch:
Herausforderung
Energiewende 2013
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Websites und SEO
Fachbuch-
empfehlungen
Suche










Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EU

Eurostat: Die Erneuerbaren Energien in der EUAnlässlich der EU-Woche für nachhaltige Energie vom 18. bis 22. Juni 2012, in deren Mittelpunkt Energieeffizienz und erneuerbare Energien stehen, veröffentlicht Eurostat, das statistische Amt der Europäischen Union, zahlreiche Daten zu erneuerbaren Energien innerhalb der Europäischen Union.

Eneuerbaren Energien auf 12,4% des Energieverbrauchs in der EU im Jahr 2010 gestiegen

Im Jahr 2010 lag der Beitrag von erneuerbaren Energien am Bruttoendenergieverbrauch in der EU27 schätzungsweise bei 12,4%, gegenüber 11,7% im Jahr 2009 und 10,5% in 2008. In der 2009 verabschiedeten Richtlinie zur Förderung der Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen werden für alle Mitgliedstaaten Einzelziele festgelegt, so dass im Jahr 2020 in der EU 20% der benötigten Energie aus erneuerbaren Quellen stammt. Bei der Festlegung dieser Ziele wurden die unterschiedlichen Ausgangssituationen, das Potenzial im Bereich der erneuerbaren Energien und die wirtschaftliche Leistung der Mitgliedsstaaten berücksichtigt.

Höchster Anteil der erneuerbaren Energien in Schweden, Lettland, Finnland, Österreich und Portugal

Der höchste Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch wurde 2010 in Schweden (47,9% der verbrauchten Energie stammte aus erneuerbaren Quellen), Lettland (32,6%), Finnland (32,2%), Österreich (30,1%) und Portugal (24,6%) verzeichnet. Die niedrigsten Werte meldeten Malta (0,4%), Luxemburg (2,8%), das Vereinigte Königreich (3,2%) und die Niederlande (3,8%).

Zwischen 2006 und 2010 haben alle Mitgliedstaaten den Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch gesteigert. Die höchsten Zunahmen verbuchten Estland (von 16,1% in 2006 auf 24,3% in 2010), Rumänien (von 17,1% auf 23,4%), Dänemark (von 16,5% auf 22,2%), Schweden (von 42,7% auf 47,9%) und Spanien (von 9,0% auf 13,8%).




(Quelle: Eurostat / Björn-Lars Kuhn)


 Trackbacks (0):    Trackback-Adresse: h t t p://psrd.de/trackback/@954428

0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

erneuerbare Energien | Statistik

Schlagworte:

erneuerbaren Energien (13) | EU (186) | Europäischen Union (2) | Eurostat (6) | Mitgliedsstaaten (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@954428







© by Proteus Solutions GbR 2015


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

91.20.27.13 - (31.08.2015 04:25:04)


 

verwandte Themen
22.11.14 | Artikel: 962097
Fell: VIK gibt irreführenden Industriestrompreis-Index heraus

Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) tritt seit Jahren als Kritiker der Erneuerbaren Energien in der Öffentlichkeit auf.

13.11.14 | Artikel: 962069
Statistik: Wie viel Energie Deutschlands Haushalte benötigen

Der Konsum von Haushaltsenergie ist erstmals seit 2005 gestiegen. Das vermeldet das Statistische Bundesamt. Demnach haben die privaten Haushalte in Deutschland 2013 rund 678 Milliarden Kilowattstunden beansprucht.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
10.11.14 | Artikel: 962060
Statistik: Strom-Überschuss im Winter größer

Über das Jahr hinweg exportiert und importiert die Bundesrepublik stets Elektrizität. Meistens liefert Deutschland mehr Strom an seine Nachbarn, als es von ihnen erhält.

17.3.15 | Artikel: 962485
Gutachten: Dynamische EEG-Umlage auf Basis von Spotmarktpreisen ist falscher Weg

Die Mitarbeiter des Unternehmens Energy Brainpool hatten im Dezember 2014 dem Bundes Wirtschaftsministerium eine Kurzstudie zur Verwendung der Spotmarktpreise bei der Umsetzung einer variablen EEG-Umlage geschrieben.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
7.1.15 | Artikel: 962242
Ausblick zur Direktvermarktung Januar 2015

Mit einer angemeldeten installierten Leistung von 45.303 MW starten die Betreiber von EEG-Anlagen, deren Strom durch den Anlagenbetreiber oder einen Dritten direkt vermarktet wird, ins neue Jahr.

18.3.15 | Artikel: 962488
Wenn das Solarmodul plötzlich Bitcoins druckt…

Wer den alten Solarmodulen ein zweites Leben einhauchen möchte, der kann damit sogar Geld verdienen. Bitcoins sind eine virtuelle Währung, deren Coins (Münzen) dadurch entstehen …

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
1.12.14 | Artikel: 962118
Solar-Zubau im Oktober 2014 erreicht mit 75 MW fast Stillstand

Heute hat die Bundesnetzagentur die aktuellen Daten zur installierten Leistung der PV-Anlagen in Deutschland veröffentlicht, obwohl diese Veröffentlichung bereits am Freitag hätte erfolgen sollen.

19.2.15 | Artikel: 962404
Smart Home - wann kommen endlich dynamische Stromtarife?

Das Smart Home wird in den Medien bereits hochgelobt. Doch ist dies überhaupt machbar, so wie sich die Stromanbieter hier verhalten. Denn diese machen alles, nur nicht diese Idee unterstützen.