Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Proteus stellt ARES PDF2Image-Converter in Version 2.0 fertig

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Hybridstrommarkt
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Buch:
Herausforderung
Energiewende 2013
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Websites und SEO
Fachbuch-
empfehlungen
Suche










Proteus stellt ARES PDF2Image-Converter in Version 2.0 fertig

Proteus stellt ARES PDF2Image-Converter in Version 2.0 fertigDie Proteus Solutions GbR hat den bereits 2010 in der Version 1.0 veröffentlichten PDF2Image-Converter weiter verbessert und in der Version 2.0 zur Auslieferung fertiggestellt.

Der ARES PDF2Image-Converter ist eine Softwarelösung, die es ermöglicht, automatisiert alle Seiten eines PDF-Dokumentes in Bilddateien umzuwandeln. Ob Zeitungsberichte, Pläne oder komplexe Diagramme; mit ein paar Klicks können aus jedem PDF hochauflösende Grafikdateien erstellt werden, sofern es die Qualität des PDFs zulässt. Nahezu unverzichtbar wird ein Konvertierungs-Tool wie ARES, wenn es darum geht einen so genannten Blätter-Katalog zu erstellen. Diese Kataloge benötigen als Datengrundlage einzelne Grafikdateien.

Durch Hinweise und Erfahrungsberichte seitens einiger Kunden wurden jetzt ein paar Verbesserungen vorgenommen. "Oberflächentechnisch hat sich nicht viel getan; die Änderungen stecken mehr unter der Haube", sagt Inhaber Björn-Lars Kuhn. "Durch Beispieldateien einiger unserer Kunden haben wir festgestellt, dass es doch eine ganze Reihe von Software-Tools gibt, um PDF-Dateien zu erzeugen. Nicht jeder Hersteller hält sich dabei unbedingt an die PDF-Norm; selbst Adobe nicht.", so Kuhn weiter. Allein bei der Ansicht einzelner PDF-Dateien in unterschiedlichen Viewern wie Adobe Acrobat, Sumatra oder eVince wurden teilweise gravierende Unterschiede im Bereich der Schriftdarstellung festgestellt. Auch eingebundene transparente PNGs wurden ständig different dargestellt. Selbst innerhalb der Versionsreihen des Herstellers Adobe gibt es starke Unterschiede.

Um dieser Problematik Herr zu werden, hat die Proteus Solutions GbR in die aktuelle Version jetzt zwei zusätzliche, alternative Rendering-Methoden eingesetzt, die je nach Art des PDF-Dokumentes verwendet werden können. Im Einzelfall müsse über die auch neu integrierte Vorschau geprüft werden, welche Methode die besten Ergebnisse erzielen kann. "Wir sind der Meinung, dass wir mit den neuen Methoden einen großen Teil der PDF-Dokumente, außer vielleicht ein paar ganz exotische Varianten, qualitativ hochwertig umwandeln können." so Mitinhaber Thomas Boss.

Die aktuelle Version 2.0 des ARES PDF2Image-Converters steht auf der Internetseite (http://www.proteus-solutions.de) des Unternehmens im Bereich 'Produkte & Lösungen' zum Download zur Verfügung. Hier gibt es auch weitere Informationen zum Produkt.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.
Er ist zudem Gründungsmitglied der Energieblogger.



 Trackbacks (0):    Trackback-Adresse: h t t p://psrd.de/trackback/@953145

0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Produkt | Lösung | Proteus | PM

Schlagworte:

Proteus (45) | Programm (19) | Applikation (3) | Konverter (4) | Flash-Book (3) | PageFlip (3) | Blätterkatalog (3) | PDF2Image (3) | ARES (3)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953145







© by Proteus Solutions GbR 2015


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

91.20.29.97 - (02.04.2015 11:34:59)


 

verwandte Themen
21.8.14 | Artikel: 961843
Es brennt, doch die Feuerwehr ist im Urlaub

Über 1 Millionen Bundesbürger gehören den ehrenamtlichen Notdiensten der Hilfsorganisationen und Feuerwehren an. Wenn der Funkmeldeempfänger einen Einsatz anzeigt, dann zögern sie nicht, unterbrechen ihre Tätigkeit und eilen zum Treffpunkt.

6.12.14 | Artikel: 962147
6. Dezember: Heute ist Nikolaus - ein paar Infos

Der echte Sankt Nikolaus lebte 340 nach Christus als Bischof im türkischen Myra. Er galt als barmherzig und sehr mildtätig: Alles, was er besaß und darüber hinaus noch erbetteln konnte, verschenkte er an Arme und an Kinder.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
1.8.14 | Artikel: 961758
in eigener Sache: Dummheit stirbt nicht aus

Texte im Netz unterliegen dem Urheberrecht; das sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Als Betreiber einer Website sollte man mit diesem Konzept vertraut sein.

19.6.14 | Artikel: 961624
Kleine Bürorechner erobern die Wirtschaft

Sparsame Bürorechner liegen bei Unternehmen im Trend. Im Jahr 2014 werden voraussichtlich über 410.000 sogenannte Thin Clients in Deutschland verkauft - ein Anstieg von rund 4 Prozent gegenüber 2013.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
16.1.15 | Artikel: 962287
Schaar fordert bessere Kontrolle

Als Konsequenz aus dem NSA-Spähskandal hat der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar eine effektivere Aufsicht über die Sicherheitsinstanzen gefordert.

20.12.14 | Artikel: 962213
BSI veröffentlicht Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2014 veröffentlicht.

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
28.8.14 | Artikel: 961866
BITKOM: Erpressung und Sabotage im Internet nehmen zu

Die Fälle von Computer- und Internetkriminalität nehmen weiter zu. Das zeigen das «Lagebild Cybercrime» des Bundeskriminalamtes (BKA) und aktuelle Umfragen des Hightech-Verbands BITKOM.

18.6.14 | Artikel: 961623
Zahlungsbereitschaft für Online-News bleibt gering

Die Zahlungsbereitschaft für Online-News bleibt gering. Das ist ein Ergebnis des vom Reuters Institute for the Study of Journalism veröffentlichten Digital News Reports 2014.