Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Office-Updates haben keine hohe Priorität

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Hybridstrommarkt
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Buch:
Herausforderung
Energiewende 2013
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Websites und SEO
Fachbuch-
empfehlungen
Suche










Office-Updates haben keine hohe Priorität

Office-Updates haben keine hohe PrioritätÄhnlich wir bei Browsern und Betriebssystemen, halten sich auch die älteren Office Lösungen länger in den Unternehmen. Neueste Erhebungen der Experton Group belegen, dass oft nicht die neuesten Versionen im Einsatz sind.

Laut einer aktuellen, repräsentativen Studie der Experton Group setzen mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen Office Versionen ein, die älter als 5 Jahre sind. Nur 16 Prozent erneuern die Büro-Software alle drei Jahre oder früher, knapp ein Viertel alle vier Jahre.

Die Gründe für das Festhalten an den alten Versionen sind vielfältig. Zum Teil werden Kosten und Personalaufwand als Grund gegen die Aktualisierung angeführt. Ein Großteil allerdings sucht die Vorteile und den Nutzen, den die neuen Versionen angeblich mit sich bringen sollen. Mit wirklich bahnbrechenden Neuerungen kann kaum ein Hersteller aufwarten. Verbesserte Optik und Umstellung der Bedienbarkeit bringt den Unternehmen kaum Vorteile. Im Gegenteil, die Personalkosten für Schulungen und Seminare lassen sich meist nicht mit gesteigerter Effektivität ausgleichen.

Proteus Solutions: Einsatzdauer von Office Lösungen

Mitunter sorgt die heterogene Versionsverteilung auch für Verwirrung, wenn die .docx-Fraktion Ihre Dokumente an die konservativen .doc-Benutzer versenden. Meist gibt es dann irgendwo im Unternehmen einen Arbeitsplatz, der die neue Version installiert hat. Dieser wandelt die ankommenden Dateiformate dann um.

Tipp: für die neuen Versionen von Microsoft Office gibt es beispielsweise entsprechende Viewer zum Betrachten der Dokumente, die auf der Website von Microsoft kostenlos runtergeladen werden kann.

Download der Viewer für:

Microsoft Excel  |  Microsoft Word  |  Microsoft Powerpoint




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.
Er ist zudem Gründungsmitglied der Energieblogger.



 Trackbacks (0):    Trackback-Adresse: h t t p://psrd.de/trackback/@953131

0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Software | Statistik

Schlagworte:

Microsoft Office | Open Office | Sowtware | Versionen




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953131







© by Proteus Solutions GbR 2015


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

91.20.23.209 - (01.04.2015 03:05:00)


 

verwandte Themen
16.8.14 | Artikel: 961796
XP bleibt nach Supportende weiter populär

Am 8. April wurde der Support für Windows XP eingestellt. Dennoch ist die 2001 erschienene Version des Betriebssystems weiterhin beliebt. Im Juli kam XP laut NetMarketShare den dritten Monat in Folge auf einen Marktanteil von weltweit rund 25 Prozent.

27.6.14 | Artikel: 961662
Deutsche Suchmaschine - anonym, sauber und gut informiert

Die alternative Suchmaschine Unbubble (https://unbubble.eu) hat im Laufe dieser Woche ein umfassendes Update erhalten. Verbessert wurden Funktionsumfang, Qualität und Darstellung der Suchergebnisse.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
18.3.15 | Artikel: 962489
Good Bye Microsoft Internet Explorer

20 Jahre hat er viele Internetnutzer begleitet, hat den sog. Browser-Krieg mitgemacht und wird jetzt nach 20 Jahren in den Ruhestand geschickt: Der «Microsoft Internet Explorer».

21.8.14 | Artikel: 961843
Es brennt, doch die Feuerwehr ist im Urlaub

Über 1 Millionen Bundesbürger gehören den ehrenamtlichen Notdiensten der Hilfsorganisationen und Feuerwehren an. Wenn der Funkmeldeempfänger einen Einsatz anzeigt, dann zögern sie nicht, unterbrechen ihre Tätigkeit und eilen zum Treffpunkt.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
1.10.14 | Artikel: 961949
Passworte werden zu selten gewechselt

Die meisten Bundesbürger ändern ihre wichtigsten Passwörter und Geheimzahlen viel zu selten. Nur jeder Sechste (16 Prozent) wechselt seine Zugangsdaten und Codes für Online-Konten, E-Mail-Postfächer, Smartphones, Alarmanlagen und Co.

3.7.14 | Artikel: 961691
BITKOM: Die Festplatte wandert ins Internet

Statt auf der Festplatte lagern Verbraucher ihre Daten zunehmend bei Online-Speicherdiensten. Mehr als jeder vierte Internetnutzer (27 Prozent) ab 14 Jahren verwendet Dienste wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
27.6.14 | Artikel: 961664
Internet vor Fernsehen und Radio als Nachrichtenquelle

Das Internet ist für Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren das wichtigste Medium, um sich über aktuelle Nachrichten auf dem Laufenden zu halten: 85 Prozent informieren sich in dieser Altersgruppe im Web über das Tagesgeschehen.

12.2.15 | Artikel: 962392
Verschlüsselte Kommunikation für Journalisten zwingend

Der Deutsche Journalisten-Verband hat die Forderung von Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen zurückgewiesen, den Sicherheitsbehörden Zugriff auf verschlüsselte Online-Kommunikation zu verschaffen.