Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

freie Alternativen zum Acrobat Reader

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










freie Alternativen zum Acrobat Reader

freie Alternativen zum Acrobat ReaderViele Seiten im Internet bieten PDF-Dokumente zum Download an. Das PDF-Format hat sich in den letzten Jahren als globales Austauschformat zum Anzeigen von Dokumenten etabliert. Allerdings ist die Software von Adobe nicht unbedingt die erste Wahl.

Der Adobe Acrobat Reader ist die kostenlose Software zum Anzeigen von PDF-Dokumenten. Die Software ist aber mittlerweile recht umfangreich geworden, so das selbst auf neuen Systemen der Ladevorgang nicht unbedingt immer so flott vonstatten geht, wie es gewünscht ist. Zudem wird in zyklischen Abständen 'zu Hause' nachgefragt, ob eine aktuelle Version verfügbar ist. Das ist zwar heute schon Standard, lässt sich jedoch nicht abschalten.

Ein Blick auf andere Softwarepakete von Adobe macht recht schnell klar, das es da gleich mehrere Dienste gibt, die die Verbindung zum Hersteller aufrecht erhalten. Schaltet man diese ab, so geht im Allgemeinen nichts mehr.

Der Acrobat Reader ist da zwar nur das Schlusslicht, aber es gibt Alternativen zu diesem Anzeigeprogramm. Wie schon bei der Erstellung von PDF-Dokumenten deutlich wurde - eine Testseite mit dem Adobe-Orginal erstellt, benötigte 350 kB Plattenplatz, die gleiche Seite mit CutePDF nur 81 kB - ist das Original auch mit so manchem Bug behaftet.

Wir empfehlen als freie Alternative das Anzeigeprogramm 'eVince', das neben anderen auf der Seite der Free Software Foundation Europe heruntergeladen werden kann. eVince startet schnell und zeigt PDF-Dokumente in sehr guter Qualität an. Insbesondere das Rendering von Bildern ist etwas besser, als im Programm von Adobe.

pdfreaders.org/




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Software | Wissen | Sicherheit | Proteus

Schlagworte:

Software (48) | kostenlos (29) | frei (32) | Alternative (14) | PDF (9) | Viewer (2) | Acrobat Reader | Adobe (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@952071







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 01:54:59)


 

verwandte Themen
17.9.15 | Artikel: 963048
Kommentar: Autos mit hochgezüchteter Technik - Nicht nur Vorteile

Man kann sich in modernen Fahrzeugen mittlerweile SMS vorlesen lassen, die gesamte Lieblingsplattensammlung per MP3 dabei haben, Likes auf Facebook posten und das Auto teilt auch noch freundlich mit, dass man gerade eine nette Oma überfahren hat.

17.9.15 | Artikel: 963047
Car-IT-Umfrage: 62 Prozent der Deutschen fürchten Pannen mit vernetzten Autos

Die deutschen Autofahrer haben aktuell noch Zweifel am Reifegrad moderner Car-IT. So fürchten 62 Prozent, ihr Auto werde durch die Vernetzungstechnik generell anfälliger für Pannen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
14.8.15 | Artikel: 962934
Verbraucherzentrale: Windows 10 - Überwachung bis zum letzten Klick

Mit Windows 10 von Microsoft kommt ein Betriebssystem auf den Markt, das den PC in eine Art private Abhöranlage verwandelt. Nach Smartphones und Tablets erfolgt jetzt auch am heimischen Schreibtischrechner oder Notebook eine umfassende Beobachtung.

28.9.15 | Artikel: 963078
Kurioser Bug in Google Chrome: einfache URL lässt Browser abstürzen

Der hauseigene Browser des Suchgiganten ist seit Jahren einer der stabilsten und stürzt nicht so leicht ab. Doch nun hat ein Blogger herausgefunden, dass Chrome mit einer einfachen URL in die Knie gezwungen werden kann.

PVStatistik Deutschland:
installierte Anlagenleistung online abfragen.
28.8.15 | Artikel: 962978
Serverzugriffe: Weitere Maßnahmen zur Performance umgesetzt

Rund 90 Prozent aller Zugriffe auf unseren Webserver kommt von Unternehmen, die sich nicht an globale Richtlinien - wie die Regeln der Robots.txt - halten.

13.11.15 | Artikel: 963241
BSI: Opfer von Cybercrime setzen danach nicht auf höheren Schutz

Online-Umfrage der Polizei und des BSI zum Umgang mit Gefahren bei der Internetnutzung: Sicherheit ist den Befragten wichtig, aber viele können nicht einschätzen, ob sie bereits von Cybercrime betroffen waren.

Werbung auf unserer Seite: 
Rufen Sie uns an: 0800 50 50 60 55
27.7.15 | Artikel: 962868
Über das Notfallsystem Katwarn schreibt Martin Wein

In Estland haben die Bürger bei der letzten Parlamentswahl mit dem Smartphone abgestimmt. In Deutschland werden innovative Systeme für mehr Komfort und Effizienz mit dem Kosten- und Datenschutzargument ausgebremst.

29.7.15 | Artikel: 962876
Fast niemand vertraut Facebook

Gerade mal neun Prozent der Deutschen, die Facebook kennen, halten das Unternehmen in Bezug auf seinen Umgang mit persönlichen Daten für vertrauenswürdig.