Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Hybridstrommarkt
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Buch:
Herausforderung
Energiewende 2013
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Websites und SEO
Fachbuch-
empfehlungen
Suche










Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)

Google Produkte kennen und nutzen (2: Analytics)In einer Artikelserie stellen wir einzelne Google Produkte vor, die wegen ihres Bekanntheitsgrades oder auf Grund von Missverständnissen weniger eingesetzt werden. Heute erläutern wir Ihnen Google Analytics.

Google Analytics ist ein klassisches Statistik-Tool, das beispielsweise die Zugriffe auf die eigene Internetseite protokolliert und auswertet. Dabei sind der Auswertung kaum Grenzen gesetzt.

Viele Webhoster bieten eigene Statistik-Programme an. Schaut man sich diese jedoch genauer an, so haben diese - meist mangels genauer, individueller Konfiguration - nur wenig Aussagekraft. Oft hört man auch, dass sich Unternehmen auf diese Zahlen verlassen. So kommt es vor, das ein Unternehmer von über 1000 Zugriffen auf die Seite redet und sich allerdings fragt, warum denn kaum Kunden auf Grund der so erfolgreichen Website anrufen.

Genau hier unterscheiden sich schon die Statistik-Tools der Provider von Analytics. In den 1000 Zugriffen sind natürlich nicht nur menschliche Benutzer enthalten. Vielmehr sind das die verschiedensten Suchmaschinen - Google selbst natürlich auch - sowie jede Menge Nachrichten- und Jobcrawler und nicht zuletzt auch eine Menge von Angriffsversuchen, die heute jede Website zu verzeichnen hat. Da werden dann aus den 1000 Zugriffen plötzlich nur noch 40 echte User.

Google kennt die meisten IP-Adressen und entfernt diese pauschal aus den Statistiken, so dass der Nutzer nur noch die echten Daten zur Auswertung heranziehen kann. Hier lassen sich dann Herkunft, Angaben zum Browser oder Betriebssystem, zeitliche Verteilung oder besonders beliebte Seiten entsprechend mit ein paar Mausklicks auswerten.

Auch die Integration in den eigenen Internetauftritt ist recht einfach. Google stellt ein kleines Script zur Verfügung, welches in den Quelltext der Seite eingefügt werden muss. Ist dieses korrekt platziert, so wird ab sofort mitgezählt.

Mittlerweile sind auch entsprechende Mechanismen für mobile Websites verfügbar. So können denn Zugriffe von iPhone und Co. auch sicher erfasst werden.

Beispiel Screenshot Google Analytics

Nachdem die Datenschutzbeauftragten in den letzten Wochen Google fürs erste die Unbedenklichkeit bescheinigt haben, steht dem Einsatz nun nichts mehr im Wege.

Jeder, der eine Internetseite betreibt, sollte sich mit den entsprechenden Statistiken beschäftigen.

Übrigens: auch für Profis lässt sich Analytics gut einsetzen um beispielsweise eCommerce-Transaktionen und Umsätze zu erfassen und auszuwerten.




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



 Trackbacks (0):    Trackback-Adresse: h t t p://psrd.de/trackback/@953250

0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

TopFachTipps | Wissen | Google

Schlagworte:

Google (133) | Artikelserie (5) | Wissen (15) | Analytics (10)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953250







© by Proteus Solutions GbR 2015


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Meisenweg 5, 78549 Spaichingen
Tel: 07424-940013-70 oder 0800-50506055, Fax 07424-940013-77
Spam@proteus-solutions.de

91.20.11.254 - (29.05.2015 05:54:55)


 

verwandte Themen
10.2.15 | Artikel: 962380
Studie zum Passwort-Schutz: Internet-Kriminelle haben oft leichtes Spiel (Video)

Viele Deutsche gehen zu sorglos mit ihren Online-Konten um. Das zeigt eine aktuelle Studie der Convios Consulting GmbH für GMX und WEB.DE. Zwar ändert mittlerweile jeder zweite Bundesbürger regelmäßig seine Zugangsdaten …

17.12.14 | Artikel: 962205
GMail: Endlich echte Dateianlagen via Drive anhängen

Lange haben User darauf warten müssen, nun ist es soweit: Beim Schreiben einer Mail können nun echte Dateianlagen aus Google Drive angehängt werden.

Besser im Netz gefunden werden.
Optimieren Sie jetzt Ihre Website!
23.3.15 | Artikel: 962503
Auf dem Post-it, aus dem Sinn

Passwörter schützen sensible Daten und wichtige Informationen vor dem unberechtigten Zugriff durch Dritte. Deshalb sollten Zugangscodes besonders sicher sein.

16.4.15 | Artikel: 962594
BITMi enttäuscht: Maas knickt ein bei Vorratsdatenspeicherung

Der Bundesverband IT-Mittelstand e.V. (BITMi) reagiert sehr enttäuscht auf die Einigung des Bundesjustizministers Heiko Maas und Bundesinnenminister de Maizière auf «Leitlinien zur Einführung einer Speicherpflicht und Höchstspeicherfrist für Verkehrsdaten» aus dem Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz…

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
15.4.15 | Artikel: 962589
Fundstück der Woche: Bundespolizei in Unterwäsche

Wenn Sie das nächste Mal einen Bundespolizisten sehen oder jemanden dafür halten, dann fragen Sie mal nach, welche Farbe die Unterwäsche hat.

16.1.15 | Artikel: 962282
BITMi fordert: Standhaft bleiben beim Nein zur Vorratsdatenspeicherung!

Nach den Anschlägen von Paris sind die Rufe nach einer umfassenden Vorratsdatenspeicherung wieder lauter geworden. Nun stimmte gestern auch die Bundeskanzlerin mit ein.

aktuelle Informationen an Ihre Zielgruppe verschicken?
Newsletter Server V3: einfach, schnell, günstig!
31.3.15 | Artikel: 962540
Krypto-Software erschwert Europol das Schnüffeln und Überwachen: Gut so!

Europol-Direktor Rob Wainwright beklagt gegenüber dem Sender BBC den zunehmenden Einsatz von Kryptosoftware, welche seiner Behörde die Telekommunikationsüberwachung deutlich erschwere.

24.5.15 | Artikel: 962703
BITKOM warnt vor Schnellschuss bei der Vorratsdatenspeicherung

Der Digitalverband BITKOM warnt vor dem geplanten Eilverfahren bei der Einführung der Vorratsdatenspeicherung und mahnt eine ausführliche Diskussion über die Erforderlichkeit und den Umfang der geplanten Maßnahmen an.