Home UnternehmenProdukte
& Lösungen
Kompetenzen
& Services
erneuerbare
Energien
News
& Aktuelles
Impressum
& Kontakt
 
  

Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-Tracking

Nachrichten
Aktuelles
Presse
Fachartikel
Proteus Direkt
Statements
Autorenliste
Messen & Termine
Vorträge, Seminare
& Workshops
Buch:
Jahrbuch
Energiewende 2014
Buch:
Netzpolitik &
Sicherheit
Bildschirmauflösungen, Browser, Statistik & Co.
Datenschutz
Suche










Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-Tracking

Firefox-Addon Collusion, Datenschutz & Website-TrackingWebsite-Tracking wird immer beliebter. Je mehr man über Kunden, Käufer oder konkrete Personen erfahren kann, desto gezielter lässt sich personalisierte Werbung im Netz anbringen. Collusion macht diese versteckten Verknüpfungen jetzt sichtbar und zeigt, wie Werbenetzwerke zusammengehören.

Auf nahezu jeder kommerziellen Seite wird ein User mit Werbebannern oder Angeboten zugeschüttet. Große Anbieter wie Amazon speichern das Nutzerverhalten seiner Besucher in Cookies. Sucht man öfters nach Babysocken und Sportbekleidung, so werden beim nächsten Besuch entsprechende Angebote und Werbeflächen angezeigt.

Allerdings bleiben diese Informationen nicht nur auf eine Website beschränkt. Professionelle Firmen vermarkten diese Art der personalisierten Werbung gezielt. Dabei spielen dann nicht nur die Suchbegriffe von Amazon eine Rolle, sondern womöglich auch noch die von einem Reiseanbieter, einem Sportartikelhersteller, dem Supermarkt von nebenan und ein paar anderen Seiten, die man oft besucht. Der daraus berechnete Mittelwert blendet dann genau die Art von Werbung ein, die für den User interessant ist.

Eigentlich eine tolle Sache. Andererseits möchte man als Kunde vielleicht nicht die Information über die eigene Zahlungsart einem anderen Shop zur Verfügung stellen.
So gesehen ist das Ganze datenschutzrechtlich ziemlich bedenklich.

Mozilla-Mitarbeiter Atul Varma hat jetzt ein kostenloses Addon für Firefox entwickelt, das solche Praktiken grafisch darstellen kann.

Ruft man das Tool nach der Installation auf, so wird man als erstes mit dem englischen Zitat "If you're not paying for something, you're not the customer; you're the product being sold." (Wenn Du für etwas nicht bezahlst, bist Du nicht der Kunde, sondern das Produkt) begrüßt.

Ruft man dann verschiedene Websites auf, so werden diese mit roten und grauen Punkten, die in Verbindung zueinander stehen, sternförmig visualisiert. Jeder einzelne Punkt steht dabei für eine Webadresse und weitere Informationen erhält man beim anklicken einzelner Punkte.

Wer mehr über Werbenetzwerke und Website-Tracking erfahren möchte, sollte dieses Tool ausprobieren.

Proteus Solutions News: Screenshot Collusion




Autor: Björn-Lars Kuhn

Journalist bdfjBjörn-Lars Kuhn ist einer der Inhaber der Proteus Solutions GbR, Buchautor, Datenschutzbeauftragter (IHK), Fachjournalist (bdfj) in den Bereichen Datenschutz, Netzpolitik und Erneuerbare Energien und Redakteur dieser Nachrichtenseite.



0 Kommentar(e) zum Artikel.
Kommentar schreiben


Themenbereiche:

Datenschutz | Software

Schlagworte:

Datenschutz (186) | Firefox (10) | Plugin (4) | Website-Tracking (2)




Seite per Mail versenden

Kurz-Link zu dieser Seite: http://psrd.de/@953195







© by Proteus Solutions GbR 2016


Alle hier veröffentlichten Texte, Dokumente und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.
Bitte beachten Sie dazu auch die weiteren Informationen unter dem Menüpunkt Mediadaten.
Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserem Impressum.



Proteus Solutions GbR , Allmandsteige 11, 78564 Reichenbach
Tel: (0 74 29) 876 91 - 70 oder 0800-50506055, Fax (0 74 29) 876 91 - 77
Spam@proteus-solutions.de

80.147.220.63 - (04.05.2016 14:30:00)


 

verwandte Themen
6.10.15 | Artikel: 963122
Datenfluss von Polizei und Geheimdiensten

Der mögliche Datenaustausch zwischen Polizei und Nachrichtendiensten in Deutschland beschäftigt die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (18/6133).

2.9.15 | Artikel: 962986
Bundestag: Fragen zur Vorratsdatenspeicherung

Die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung in veränderter Form ist Gegenstand einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (18/5851). …

Sie suchen nach speziellen Lösungen?
Wir helfen gerne weiter...
13.11.15 | Artikel: 963239
Datenschützerin Gabriele Löwnau kritisiert BND

Der Bundesnachrichtendienst (BND) kann nicht garantieren, dass in der gemeinsam mit der amerikanischen National Security Agency (NSA) betriebenen Abhöranlage in Bad Aibling keine Kommunikationsdaten deutscher Grundrechtsträger erfasst wurden.

17.9.15 | Artikel: 963047
Car-IT-Umfrage: 62 Prozent der Deutschen fürchten Pannen mit vernetzten Autos

Die deutschen Autofahrer haben aktuell noch Zweifel am Reifegrad moderner Car-IT. So fürchten 62 Prozent, ihr Auto werde durch die Vernetzungstechnik generell anfälliger für Pannen.

Diagramme & Infografiken
aus dem Bereich erneuerbare Energien
17.9.15 | Artikel: 963048
Kommentar: Autos mit hochgezüchteter Technik - Nicht nur Vorteile

Man kann sich in modernen Fahrzeugen mittlerweile SMS vorlesen lassen, die gesamte Lieblingsplattensammlung per MP3 dabei haben, Likes auf Facebook posten und das Auto teilt auch noch freundlich mit, dass man gerade eine nette Oma überfahren hat.

28.9.15 | Artikel: 963052
Das Web verabschiedet sich von Flash

Apple-Gründer Steve Jobs war Zeit seines Lebens eine der streitbarsten Persönlichkeiten in der Tech-Industrie. Er hatte immer eine Meinung und war selten darum verlegen, diese auch kundzutun.

Ihr eigenes Buch veröffentlichen.
Wir helden Ihnen dabei.
2.10.15 | Artikel: 963116
Geheimdienst-Zugriff auf Zentralregister

Die deutschen Nachrichtendienste sollen künftig erweiterte Zugriffsmöglichkeiten auf das Bundeszentralregister erhalten. Ein Gesetzentwurf der Fraktionen CDU/CSU und SPD sieht eine entsprechende Änderung im Bundeszentralregistergesetz vor.

21.9.15 | Artikel: 963067
Bitkom begrüßt neues Cyber-Kommando der Bundeswehr

Der Digitalverband Bitkom hat die organisatorische Neuaufstellung der Bundeswehr für die Abwehr von Cyberangriffen begrüßt. Nach den Plänen des Verteidigungsministeriums sollen die bestehenden IT-Kompetenzen in der Truppe gebündelt und ausgebaut werden.